Paul Widner, Vorsitzender des Fördervereins der Tafel Montabaur/Wirges, erklärte den Lernenden, warum der Big Apple Day im doppelten Sinne eine "gute" Sache ist. Einerseits helfen die Familien am Raiffeisen-Campus, die in diesem Jahr besonders reiche Ernte an Äpfeln in Form leckeren Safts mit nach Hause zu nehmen. Andererseits, und das erläuterte Paul Widner in einem ausführlichen Infovortrag für die beiden Klassen des Raiffeisen-Campus, hilft der Big Apple Day denjenigen, die in unserer Gesellschaft in Not geraten sind. Denn die Tafel sorgt dafür, dass jede Familie, die ihre Bedürftigkeit nachweisen kann, zweimal pro Woche für einen geringen Beitrag ausreichend Lebensmittel erhält. Dass diese Lebensmittel ansonsten weggeworfen worden wären, spornt Herrn Widner zusätzlich an. Deshalb engagiert er sich seit Jahren für dieses Projekt und nach dem Vortrag waren sich alle sicher, dass auch die Lernerinnen und Lerner jetzt noch tatkräftiger beim Äpfelsammeln helfen werden, damit Kinder und Jugendliche von bedürftigen Familien auch weiterhin leckere und gesunde Nahrungsmittel erhalten.

können die Lernerinnen und Lerner des Raiffeisen-Campus auch deshalb, weil unsere Smartboards mit Dokumentenkameras (s. Foto) vernetzt sind. Dank deren eingebautem Zoom können so auch kleineste Objekte so an der Tafel dargestellt werden, dass auch die letzte Reihe den Feuersalamander, den Dr. Feld in den NaWi-Unterricht mitbrachte, auch dann noch gut erkennen können, wenn der Feuersalamander sie nicht in die Nase zu beißen droht…

„Ein tolles Buch für Kinder die noch nicht gerne lesen.“, sagt Henry, unser Rezensent der Woche über „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney.

Und eine leidgeprüfte Mutter schreibt zum Buch: „Dieses Buch schickt der Himmel. Als leidgeplagte Mutter eines zehnjährigen Buch- und Leseverweigerers ist dieses Buch für ihn und mich eine Offenbarung. Schon die Optik überzeugt und der urkomische Inhalt sowieso. Mein Sohn LIEST, lacht und es kommt noch „schlimmer“: Er schreibt die ihm lustigsten Szenen sogar in ein kleines Buch! Er identifiziert sich mit dem Erzähler und es scheint, als fühle er sich in seiner Welt endlich mal verstanden. Wenn Sie einfach mal Spaß haben wollen und wissen wollen, was in den Köpfen eines Jungen so vor sich geht und wie er seine Eltern, Geschwister und Freunde sieht: Lesen Sie es auch. Sie werden Spaß haben. Und nicht nur an den Comics…“ (Quelle: amazon.de)

Die Lerner im Buchklub stellen sich gegenseitig Bücher vor, die sie gelesen haben. Das Buch, das in dieser Woche die größte Anerkennung bekam, war die Buchempfehlung der Woche. Sie erhalten das Buch z.B. in der Buchhandlung Meurer in Wirges.

Eine spannende Lektüre wünscht der Buchklub des Raiffeisen-Campus.

Wenn die Lernerinnen und Lerner am Freitagmittag die Schule verlassen, ist der Tag am Raiffeisen-Campus für das Kollegium häufig noch lange nicht vorbei. Nach einer intensiven Dienstbesprechung am vorletzten Freitag investierten die acht Lehrerinnen und Lehrer am 9.9. den Freitagnachmittag in eine intensive vierstündige Schulung an der Smartboard-Tafel. Elke Drautzburg, Smartboard-zertifizierte Trainerin, weihte das Kollegium in die Geheimnisse des Smartboards ein. Und auch wenn die Kollegen bereits seit Wochen mit dem Smartboard arbeiten, waren alle vom Ergebnis der Schulung überzeugt. Und als das Kollegium am Abend zu einer bildungspolitischen Veranstaltung im Schloss Montabaur aufbrach, war das Fazit einstimmig: Lernen macht auch Lehrenden Freude…

Erinnern Sie sich an die Sonnenblumen des ersten Schultags? Und an die Samen, die die Lernerinnen und Lerner mit in die Klasse nahmen und in die dort vorbereiteten Blumenkästen säten? Nun beides wächst: Die Sonnenblumen sind bereits kräftige Pflanzen (es handelt sich um eine Zimmer-Art) und auch die Lerner im Hintergrund des Bildes haben schon kräftig zugelegt an Gemeinschaftssinn, Solidarität und auch an Fähigkeiten. Dass es Tage gibt, an denen die einzelne Pflanze etwas mehr Wasser und auch mehr Sonne gebrauchen könnte, ist allzu normal. Aber dass die Pflanzen auf dem Feld gedeihen, ist augenscheinlich…

Der Big Apple Day folgt Raiffeisens Vorbild. Eine kleine innovative Idee hilft denen, die Hilfe nötig haben: Die Raiffeisen-Campus-Familien werden auf einer landeseigenen Streuobstwiese gesundes Bioobst ernten. Anschließend wird mit Hilfe einer kleinen Kelter gelernt, wie Apfelsaft hergestellt wird. Die geernteten Äpfel werden zur Mosterei gebracht und der Saft von den Familien zu einem üblichen Preis erworben. Das so gesammelte Geld kommt der Tafel in Montabaur/Wirges zugute, die dafür sorgt, dass Bedürftige Lebensmittel erhalten, die sonst ggf. einfach weggeworfen würden. Wenn Sie unser Projekt unterstützen wollen, können Sie unseren eigenen Saft im Oktober erwerben. Genaueres dann auf dieser Homepage.

 

Keinesfalls handelt es sich um eine genetische Mutation, sondern um einen weiteren Gast im naturwissenschaftlichen Unterricht. Valentin G. hatte vorsichtig diese Kröte zu Hause gefangen, in einem ausreichend großen und mit Futter ausgestatteten tragbaren Terrarium mit in die Schule gebracht und allen Lernerinnen und Lernern gezeigt, die dann mit Hilfe von Dr. Feld wesentliche Eigenschaften dieser heimischen Tierart entdecken konnten. Anschließend wurde das Tier natürlich in sein Habitat entlassen. Wir danken ihm und Valentin für seinen tollen Einsatz für den Unterricht.

Tipp der Redaktion: Wenn Sie Bilder auf dieser Homepage in voller Größe anschauen möchten, klicken Sie jeweils einfach auf das Foto!

Das Gläschen Sekt bzw. den Orangensaft hatten sich die Eltern der Lernerinnen und Lerner am Raiffeisen-Campus bereits redlich verdient, als sie am Abend zusammen mit den geladenen Gästen aus Politik und Schulumfeld auf der Vernissage eintrafen, die der Campus zu Ehren der Künstlerin Sabine Löhnert am 29. August veranstaltete. Denn vorher hatten die Eltern unter Vorsitz der Jahrgangsleiterin Frau Hartung sowie Frau Kisters zahlreiche neue Informationen erhalten und ihre Elternsprecher und Wahlvertreter für den Schulelternbeirat gewählt.

Schulleiter Bernhard Meffert hatte im Anschluss die angenehme Pflicht, die Ehrengäste des Abends willkommen zu heißen, allen voran den Beigeordneten der VG Wirges, Herrn Willi Krämer, der Bürgermeister Ortseifen vertrat, und den ersten Beigeordneten der Stadt Wirges, Herrn Achim Wussow. Anwesend waren außerdem die Leiterin der VHS Wirges Frau Kehrlößer-Ströder und der Rektor der Theodor-Heuss-Realschule Plus, Herr Liebe sowie Frau Metternich-Roos als Vertreterin der Grundschule Wirges. Bernhard Meffert nutzte die Gelegenheit, der Fa. Parbel und der Fa. Herovic zu danken, die den raschen Umbau der Räume ermöglicht hatten, und er bedankte sich bei den beiden Hausmeistern Herrn Axel und Herrn Adam für die gute Zusammenarbeit auch in der Bauphase.

Bevor die zahlreichen Gäste die Steinplastiken und Gemälde Sabine Löhnerts innerhalb der Räume des Verwaltungstraktes in Ruhe erkunden konnten, stellte Bernhard Meffert die Künstlerin vor und bat sie um eine kurze Kommentierung ihrer Kunst. Sabine Löhnert wies darauf hin, dass sie Kunst schon immer als eine sehr persönliche Ausdrucksform empfunden habe. Vor allem die Steinplastiken erforderten eine hohe persönliche Motivation, schon wegen des erheblichen Aufwandes, der mit ihnen verbunden sei. Sie halte wenig davon, den Besuchern ihre Interpretation jedes einzelnen Bildwerkes aufzuzwingen, stand aber natürlich während des gesamten Abends für viele Einzelgespräche zur Verfügung. Die Gäste der Vernissage äußerten sich sehr positiv über die Veranstaltung, die dank der großzügigen Spende von Frau Faust auch kulinarisch überzeugte. Als am Ende des doch recht ausgedehnten Abends die Vertreter verschiedener schulischer Fächer engagiert über die Deutung einer Skulptur stritten, war klar, dass Kunst in vielerlei Hinsicht an diesem Abend ihr Ziel erfüllt hatte, nämlich Anlass zu guter Kommunikation zu sein. Dass dabei auch viel über den Raiffeisen-Campus und seine erfolgreiche Entwicklung der letzten Monate gesprochen wurde, war zweifellos ebenfalls durchaus erwünschtes Ziel der Veranstaltung.

Zahlreiche Gäste bestaunten am Montag Abend die neue Schulverwaltung im ehemaligem Werkraum der Realschule Plus in Wirges. Die Künstlerin Sabine Löhnert stellt für die neuen weißen Wände dreizehn Gemälde für drei Monate zur Verfügung. Wer den Montag Abend verpasst hat, kann in nächster Zeit nach Absprache noch einen Blick riskieren.

 

Der Raiffeisen-Campus mag zwar eine zahlenmäßig noch kleine Schule sein, aber natürlich folgt sie den guten demokratischen Gepflogenheiten aller Schulen. Deshalb trafen sich die Klassen 5a und 5b am Freitag in der sechsten Stunde zu einer LernerInnenvollversammlung und wählten aus ihrer Mitte Ella zu ihrer Lernersprecherin, zum Stellvertreter wurde Arian gewählt. Ella und Arian nahmen die Wahl an, Arian sogar mit einem nachdrücklichen „Natürlich!“. Frau Hartung und Frau Kisters und die ebenfalls anwesende Schulleitung gratulierten den beiden sehr herzlich. Das damit bereits sechsköpfige Lernerparlament wird sich in Kürze konstituieren.