Eltern machen Campus 2019

Am Freitag, dem 25.10.2019 hatten wir am Raiffeisen-Campus den Projekttag „Eltern machen Campus“ – ein Tag, an dem einige Eltern der Lernerinnen und Lerner zur Schule kommen und ihren Beruf vorstellen.

Alle Lernerinnen und Lerner waren an diesem Tag in der Schule, Ausnahme war die Orientierungsstufe. Wir hatten einen aufregenden Tag im Kloster. Um 8:25 Uhr gingen wir gemeinsam los zum Kloster Maria Hilf in Dernbach. Zuerst trafen wir uns in einem großen Raum und Frau Kern (Orientierungsstufenleitung) teilte uns in verschiedene Workshops ein, die das Kloster für uns anbot.

Es gab folgende Workshops: Maler, Schreiner, Koch, Schneider, Hauswirtschaft, Klosterleben, kirchliche Berufe und Gärtner.

Ich selbst war im Workshop Hauswirtschaft. Wir halfen hier dem Kloster beim Putzen. Es hat viel Spaß gemacht und wir haben viel mit der Mitarbeiterin gearbeitet, und auch viel über das Kloster erfahren. Nach ca. 30 Minuten war der Workshop dann vorbei und es hieß für uns: Frühstücken und mit Freunden quatschen :-)

Nach ca. 20 Minuten Pause ging es dann weiter und wir wurden in neue Workshops eingeteilt. Diesmal besuchte ich den Workshop Schneider. Dies hat mir am meisten Spaß gemacht, weil wir dort uns Handwärmer nähen durften. Zuerst suchten wir uns einen Stoff aus und dann ging es schon los. Wir nähten mit der Nähmaschine unser Wunschmotiv und danach schnitten wir es aus. Zum Schluss befüllten wir es mit Reis und nähten es wieder zu. Ein tolles Geschenk für Familie, Freunde oder einfach zum selber nutzen. Nun hatten wir wieder 20 Minuten Pause. Diesmal wurden wir von den Eltern in Workshops eingeteilt, die uns begleiteten. Ich besuchte diesmal den Workshop Malen. Dies war der vorletzte Workshop für den Tag. Es hat auch sehr viel Spaß gemacht, denn wir durften eine riesige weiße Wand bemalen, rund um das Thema „Katharina Kasper“ und das Kloster. Die Wand wurde sehr schön bunt mit vielen Ideen und guten Umsetzungen. Danach freuten wir uns schon auf den letzten Workshop. Ich war mit meiner besten Freundin Lara im gleichen Workshop, der hieß Klosterleben. Eine Mitarbeiterin führte uns durch das ganze Kloster und es gab für uns viele neue Eindrücke. Sie erzählte uns, wie das Kloster entstanden ist. Nun waren alle Workshops vorbei und jeder ging zurück mit einem Andenken zur Schule.

Die einen mit einem Holzengel von der Schreinerei, andere mit einem Handwärmer der Schneiderei.Manche genossen noch die Waffeln, die sie beim Workshop Koch backen durften. Am Ende gingen wir zurück zur Schule und waren froh, so tolle Workshops mitgemacht zu haben.

Marie, 6b

Matti und Maximilian 5b

Am späten Vormittag des 22. September startete die Golfmannschaft zum 50. Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.

Nach einer tollen Eröffnungsfeier im Olympiastadium, bei der u.a. der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, gesprochen haben, ging es endlich auch sportlich los. Zunächst wurde am Montag noch intensiv trainiert, am Dienstag und Mittwoch wurden sodann die Wettkämpfe ausgetragen. Während die Spiele am Dienstag für die Mannschaft des Raiffeisen-Campus gut liefen, waren die Spieler am Mittwoch leider nicht so erfolgreich. Insgesamt hat die Mannschaft das Siegertreppchen mit dem vierten Platz knapp verfehlt.

Nach einer ausgelassenen Abschlussfeier und einer kurzen Nacht haben am Donnerstag alle klimafreundlich mit der Bahn wieder Montabaur erreicht.

Ihr Kind soll ab Sommer 2020 eine weiterführende Schulform besuchen oder will von einer anderen Schule wechseln? Sie überlegen, was die richtige Wahl für Ihre Tochter bzw. Ihren Sohn ist?  Der Westerwald bietet viele Möglichkeiten und eine davon sind wir: Der Raiffeisen-Campus. Am 16. November 2019 zwischen 10 und 14 Uhr findet unser Tag der offenen Tür statt und wir laden Sie herzlich ein, Schule einmal von einer anderen Seite kennenzulernen.
Wir glauben fest daran, dass jedes Kind die Welt positiv prägen und verändern kann, wenn man es dazu befähigt. Außerdem glauben wir daran, dass jedes Kind eine glückliche Schulzeit verdient hat. Deswegen steht bei uns selbstständiges und interessengeleitetes Lernen in einer starken Schulfamilie im Vordergrund.
Wie genau das funktioniert und auf welche Besonderheiten sich das schulische Profil stützt, zeigen wir Ihnen gerne. Entdecken Sie Schule nochmal neu beispielsweise bei einem Rundgang durch unseren Schulkomplex, einem spannenden Rahmenprogramm und den zahlreichen Informationsangeboten. Wir freuen uns auf Sie.

So finden Sie uns:


Wie fühlt sich ein Goldbarren an? Welche Herausforderungen stellen sich einer Ärztin bei der Bundeswehr? Wie sieht eine mobile Tierarztpraxis von innen aus? Wie hilft man als Yogalehrerin Arbeitnehmern, ihren Arbeitsalltag körperlich gut zu verarbeiten? Welche Berufe gibt es eigentlich in einem Kloster?

Diese und viele weitere Fragen wurden von den Eltern der Lernerinnen und Lerner des Raiffeisen-Campus am Projekttag “Eltern machen Campus” beantwortet und am eigenen Leib in Workshops erfahrbar gemacht. Die Workshopleiterinnen und -leiter stellten erneut mit viel Hingabe und Begeisterung “ihren” Beruf in vielfältiger Weise vor. Hiermit ermöglichten sie der interessierten Schulgemeinschaft einen Blick über den Tellerrand und eine frühzeitige Orientierung bei der Entscheidung, welcher Beruf später einmal ausgeübt werden kann.

Lernerinnen und Lerner des Raiffeisen-Campus konnten sich auf dem Schulhof über die Berufe Dachdecker, Autohändler und Tierarzt informieren

Die Organisatoren dieses Projekttages freuten sich über die stets große Bereitschaft der Dozenten, sich an diesem Tag in den Schulalltag einzubringen, und über fragefreudige und begeisterte Lernerinnen und Lerner, die die Gelegenheit, sich zu informieren optimal genutzt haben. Der Termin für den nächsten Projekttag steht bereits jetzt fest. Eltern, Ehemalige und Unterstützer des Raiffeisen-Campus können am 11.09. 2020 ihre Berufe der interessierten Lernerschaft erneut näher bringen. Melden Sie sich hierfür gerne schon jetzt beim Team Zukunftsorientierung (Patrizia Fassbender, Dominik Deinert, Philipp Klein, Reinhard Sottong).