Der Raiffeisen-Campus versteht sich als innovative Schule und so hat auch der Tag der offenen Tür, der jährlich am ersten Samstag nach den Herbstferien stattfindet, eine besondere Note. Im Zentrum des Geländes und von besonderer Wichtigkeit ist für uns das Elterncafe, in dem die Eltern (gut erkennbar durch die von Familie Fergen gestifteten hochwertigen Logo-Pins) für Gespräche zur Verfügung standen. Im Infovortrag erläuterte die Schulleitung, wofür der Raiffeisen-Campus steht und führte anschließend die Besucher über das hervorragend ausgestattete Gelände der Verbandsgemeinde Wirges, in dem wir bis Sommer 2014 zu Gast sind. Es sind aber weniger die Erwachsenen, die zumindest aus Sicht der Bewerberkinder von Belang sind. Und so waren es sicher die unterrichtlichen Projekte zum Mitmachen, die die Kinder begeisterten. So konnten sie am Markenhaus, das Frau Kisters in 3D vorbereitet hatte, mitbauen, während die Erwachsenen mit Frau Martina Düring die liebevoll programmierte Version des Markenhauses besprachen und ausprobierten. Schwungvoll ging es im Unterricht von Frau Ingenhoven zu, bei denen die Besucherkinder voll integriert wurden. Im NaWi-Raum stand Trägervorstand Dr. Feld für Finanzfragen zur Verfügung, für die Kinder jedoch standen sicher seine Gerbile im Vordergrund und Frau Hartungs eindrucksvoller Sinnes-Parcours aus dem NaWi-Unterricht. Ein ganz besonderes Fach am Raiffeisen-Campus stellte unser LQ-Trainer Herr Schenkelberg vor: Er informierte aber nicht nur, was sich hinter dem Fach verbirgt, sondern zeigte mit zahlreichen Übungen, warum wir dieses Fach in allen Jahrgängen der Sekundarstufe 1 angesiedelt haben. Ein lieber Gast stellte in Raum 1.06 ein außergewöhnlihces Projekt vor: Frau Monika Kallfelz berichtete von ihrer Zusammenarbeit mit dem Raiffeisen-Campus beim Projekt "Polarstern". Sie war im vergangenen Jahr mit der Polarstern zur Antarktis aufgebrochen und unsere Lernerinnen und Lerner waren "live" dabei. Sehr eindrucksvoll in diesem Raum das Modell der hydraulischen Hebevorrichtung für die Station im ewigen Eis. Ein anderer lieber Gast, Frau Acker vom Azurit-Seniorenzentrum Montabaur, informierte am Stand zu den Tagen der Generationen über genau diese.

Bleibt uns, den zahlreichen Besuchern für ihr Interesse zu danken, aber auch dem gesamten Team aus Trägervorstand, Lehrern, Eltern, vor allem aber auch unseren Lernerinnen und Lernern aus Klasse 5 und 6, die wesentlich dazu beigetragen haben, den Raiffeisen-Campus so zu präsentieren, wie er ist. Eine besondere Schule für besondere Lerner…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar