… kann sich glücklich schätzen!" Bankdirektor Werner Böhnke besuchte am Montag, dem 16. Januar den Raiffeisen-Campus. Der Vorstandsvorsitzende der WGZ BANK, die als eine der beiden Zentralbanken der Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den größten und solidesten Banken Deutschlands gehört, ist seit einem frühen Stadium der Planungen Befürworter und Förderer des Projekts Raiffeisen-Campus. Werner Böhnke trug entscheidend dazu bei, dass das einzige genossenschaftlich organisierte Gymnasium in Rheinland-Pfalz seinen Betrieb aufnehmen konnte. Deshalb nahm er sich trotz eines Monate im voraus dicht besetzten Terminkalenders Zeit, auch einmal persönlich den Raiffeisen-Campus im Schulbetrieb zu erleben.

Nach einer Begrüßung durch den Direktor des Raiffeisen-Campus, Herrn Meffert, erlebte Herr Böhnke einen Einblick in den Unterricht der 5a. Dort setzten die Lernerinnen und Lerner gerade ihr Projekt "Polarstern" fort. Sie schilderten dem hohen Gast zunächst den Inhalt dieses außergewöhnlichen Projekts und setzten dann die Lektüre der Blogeinträge von Frau Kallfelz fort.

Im Anschluss nutzte der Bankdirektor die Gelegenheit, einen persönlichen Eindruck von den Lernerinnen und Lernern zu gewinnen. Als er die Sextaner nach ihrem bislang prägendsten Erlebnis befragte, waren die Meldungen zahlreich und nur dem Hinweis des Schulleiters war es zu verdanken, dass die 5a den hohen Gast wieder ziehen ließ. Werner Böhnke zeigte sich im Anschluss an den Unterrichtsbesuch beeindruckt von der persönlichen Begrüßung und der großen Bereitschaft, ihm Auskunft zu geben.

Anschließend berichteten Schulleiter Bernhard Meffert, Stellvertreter Herr Wagner und Träger-Vorstand Dr. Feld Herrn Böhnke noch einmal ausführlich über den Stand der Schule, gaben einen Einblick in das Auswahlverfahren für das nächste Schuljahr und von der erfreulich hohen Zahl und sehr guten Qualität der bisher kennengelernten Bewerberinnen und Bewerber.

Herr Böhnke zog am Ende des fast zweieinhalbstündigen vormittäglichen Besuches eine positive Bilanz und bot weiterhin seine Unterstützung an: "Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn ich Ihrer Schule unterstützend zur Seite stehen kann", sagte Herr Böhnke. Herr Meffert verabschiedete den prominenten Gast mit einem herzlichen Dank im Namen des Teams und aller Lernerinnen und Lerner: "Wir wissen, dass Düsseldorf nur einen Telefonanruf weit entfernt ist", sagte der Schulleiter. "Wer Förderer von solchem Format hat, kann sich glücklich schätzen!"

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar