Das von der Historikerin am Raiffeisen-Campus, Frau Renate Maier, entwickelte Raiffeisen-Curriculum sieht vor, dass sich die Lernenden, nachdem sie sich in der fünften Klasse in Hamm an der Sieg auf die ersten Spuren des Lebens Friedrich Wilhelm Raiffeisens begeben haben, in der sechsten Klasse das Wirken des Namensgebers ihrer Schule unter die Lupe nehmen.

So fuhren die Lernenden des ersten Jahrgangs am Raiffeisen-Campus zusammen mit ihren Klassenleitungen nach Flammersfeld. Dort wurden sie vom Oberbürgermeister Josef Zolk und damit einem Nachfolger Raiffeisens selbst durch das Raiffeisen-Haus geführt. Hier erfuhren Sie mehr über das Wirken Raiffeisens als Bürgermeister, konnten Friedrich Wilhelm Raiffeisen in Lebensgröße bestaunen und sehen, welch Netzwerk sich heute aus dem Genossenschaftsgedanken Raiffeisens heraus bereits über den Globus gespannt hat und noch weiter spannt.

Schließlich lösten die Lernenden der sechsten Klassen im Sitzungssaal des Flammersfelder Rathauses ein von Frau Maier selbst entwickeltes Kreuzworträtsel mit Anspruch rund um das Leben und Wirken Friedrich Wilhelm Raiffeisens.

Zurück in der Schule gestaltete jede(r) Lernende eine Briefmarke zu Ehren Raiffeisens mit charakteristischen Elementen für sein Leben und Wirken. Unser Gastlerner Alex aus Kanada visualisierte hierin gleich die Möglichkeit, den Genossenschaftsgedanken in Kanada zu verbreiten und damit das globale Netz Raiffeisens noch weiter zu spinnen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar