Die Klasse 7b kam in den Genuss, einen Tag auf Schloss Montabaur verbringen zu dürfen: Im Projekt "Stil und Etikette" wurden den Lernenden des Raiffeisen-Campus unter professioneller Anleitung u.a. Einblicke in "die Kunst sich vorzustellen, Körpersprache und typgerechte Kleidung" gewährt.

Zu Beginn erhielten sie Informationen zum "ersten Eindruck" und nicht wenige waren überrascht, dass dieser zu 93% vom Gefühl bestimmt wird und bereits in den ersten drei Sekunden entsteht.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf den drei "Distanzzonen". Hierbei übten die Lerner, in welchen Momenten und bei welchen Personen die "intime", "persönliche" und "gesellschaftliche Distanzzone" Anwendung findet.

"Wer grüßt wen?", diese Frage wurde vielfach diskutiert und die Meinungen gingen weit auseinander. Nach dem Motto: "Der Kunde ist König" spielten die Lerner diverse Begrüßungszeremonien durch, was zu großer Belustigung führte.

Bei der Frage nach der "Kunst des Small-Talks" zeigten die Lernenden bereits sehr viele Vorkenntnisse und fanden selbstständig die Tabuthemen heraus, die etwa bei Gesprächen während eines Praktikums beim Essen mit dem Chef besser nicht angesprochen werden sollten.

Gute Gesprächsthemen und die Art und Weise, wie ich dem Gesprächsteilnehmer gutes Zuhören vermitteln kann, waren vielen Lerner bereits durch den Unterricht im Fach Lions-Quest bekannt.

Im Themenkomplex "Die Körpersprache verrät einiges über die innere Haltung", zeigten die Lerner, dass sie Vieles bereits wissen. Dass jedoch die Wirkung der Körpersprache rund 55% und der Inhalt nur ca. 7% der Gewichtung ausmachen, erstaunte viele.

"Der gedeckte Tisch" offenbarte doch etlichen, dass sie in diesem Bereich noch Wissenslücken hatten. Welches Gedeck wird wie aufgelegt und wann und wie benutzt? Fragen, die die Mitarbeiter der ADG ausführlich beantworten konnten und in der Praxis deckten die Lerner sodann den eigenen Mittagstisch stilvoll ein. Das 3-Gänge-Menü konnten unsere Lernerinnen und Lerner genießen, während einige Lerner dem Servicepersonal beim Bedienen behilflich waren.

Ein rundherum gelungen Tag endete mit der Wahl der Kleidung. Dabei war man sich schnell einig, dass die "Kleidersprache" die Eintrittskarte beim jeweiligen Gesprächspartner ist. Wo gehe ich hin, warum bin ich dort und was möchte ich erreichen, sind die Punkte die man klären muss, um dann die "passende" Kleidung auszuwählen.

Der Raiffeisen-Campus bedankt sich sehr herzlich bei den Referentinnen, der Leitung des Hotels und schlussendlich bei unserem langjährigen Förderer, Vorstandsvorsitzenden Axel Kehl, für die aufwändige und großzügige Unterstützung mit dieser stil-vollen Weiterbildung für unsere Quartaner.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar