Die Klassen 6a und 6b haben im Mathematikunterricht mit ihren Lehrkräften Frau Klöckner und Herrn Wagner  ein ganz besonderes Projekt gemacht. Statt eines "normalen" Unterrichts durften sie mehrere Stunden am Projekt "Winkel sind überall" arbeiten. Dabei lernten sie nicht nur, wie man Winkel misst oder zeichnet und was bei Ornamenten besonders wichtig ist, sondern konnten dieses Wissen kreativ umsetzen.

Sie schrieben eine eigene Geschichte mit Winkel-Uhrzeiten und erstellen einen Audioguide, indem sie selbst erläuterten, wie Winkel gemessen und gezeichnet werden. Die größte Freude hatten die Lernerinnen und Lerner bei der Erstellung ihres eigenen Ornaments auf bunter Pappe. Dabei zeigten sie sich nicht nur äußerst kreativ, was das wiederkehrende Muster betraf, sondern ebenso emsig beim Ausmalen ihrer Werke. "Ich habe zwei Stifte lila verbraucht", bemerkte Julia. 

Am Ende wurden einzelne Audioguides vorgespielt und mit ihrer Hilfe Winkel gemessen und gezeichnet. Auch die Plakate wurden im Museumsrundgang begutachtet und ein Klassenfavorit gewählt. Nun zieren die bunten, mathematischen Kunstwerke den Klassenraum und erinnern an ein spannendes Projekt, das auf den ersten Blick nicht unbedingt mathematisch wirkte. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar