Sinn(en)-voll vorbereitet auf den krönenden Abschluss der aktuellen Unterrichtsreihe der beiden fünften Klassen in Naturwissenschaften bei Frau Hartung, nämlich arbeitsteilig vorbereitete Präsentationen zu den Sinnesorganen Auge und Ohr, machten die Lernenden während der scheinbar letzten sonnigen Stunden im November 2012 auf dem Schloss Freudenberg Erfahrungen mit allen Sinnen:

Mit Königs Reisen ging es gemeinsam mit den beiden Naturwissenschafts-Lehrenden Dr. Feld und Frau Hartung sowie dem FSJ-Team Frau Müller und Herr Meurer nach Wiesbaden-Dotzheim. Dort bewegten sich die Lernenden im Schlosspark zunächst frei und machten beispielsweise Erfahrungen mit ihrem Gleichgewichtssinn und ihrem Geschmacks- und Geruchssinn. So kletterten und schaukelten sie und backten vom Korn bis zum fertigen Produkt ihr eigenes Stockbrot am offenen Feuer.

Bei der anschließenden Führung machten die Lernenden Erfahrungen mit weiteren Sinnen: So lernten Sie den Angst- und Vertrauenssinn kennen und schätzen. Das persönliche Highlight vieler Lernenden war das Dunkellabyrinth, durch das sie sich tastend hindurch gefunden haben sowie die Kältekammer, in der Temperaturen von Minus 22 Grad Celsius herrschten.

Im Anschluss daran konnten die Lernenden einerseits im Schlosspark ihr Stockbrot fertig backen, Holz hacken und toben und andererseits im Schloss selbst die Dunkelbar besuchen, an weiteren spannenden Stationen noch mehr Erfahrungen mit ihren Sinnen machen und Muster der Stille entwickeln.

Dieses spektakuläre Erfahrungsfeld Winter im Schloss Freudenberg verdanken wir hauptsächlich Hugo Kükelhaus, einem Pädagogen, der bereits im 20. Jahrhundert die menschlichen Sinne als Gabe definierte, welche jedoch leicht verkümmern würden und deshalb immer wieder erfahren werden sollten.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Lernenden am Ende des Tages der Meinung waren, dass alles spitze war und es besser wäre, wenn man mehr Zeit gehabt hätte, um noch mehr Erfahrungen mit seinen Sinnen zu machen. So hoffen die Lernenden, dass das nicht das letzte Mal war, dass sie im Haus der Sinne waren. In jedem Fall macht Schloss Freudenberg Sinn(e).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar