Hier sehen Sie die neuen Nachwuchsarchitekten und auch Frau Kisters staunte nicht schlecht, als die Lernenden der Klasse 6b ihre Konzepte und Ideen zu einen neuen und innovativen Schulbau präsentierten. Voller Motivation machten sich die Lerner in Gruppen an den Auftrag, eine Schule zu planen.

Im Vorfeld hatten Sie bereits einiges zu verschiedenen Architekturstilen, den Vor- und Nachteilen unterschiedlichster Baustoffe sowie der Fragen und Aufgaben der Berufsgruppen, die an einem Bauprojekt beteiligt sind, kennengelernt.

Da der Raiffeisen-Campus derzeit selbst mit dem Projekt Schulbau beschäftigt ist, war es nur naheliegend, dass unsere Nachwuchsarchitekten sich ebenfalls dem Thema annehmen. So recherchierten die Lernenden der Klasse 6b die wichtigsten Fakten zum Bauprojekt und erarbeiteten die verschiedensten Vorschläge zum Thema Schulbau mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten.

Gut recherchiert und gut durchdacht überzeugten unter allen eindrucksvollen Präsentationen besonders Tobias, Cornelius, Tillmann, Philipp und Justin mit ihrem Entwurf, dessen Fokus auf einem modernen und ansprechenden Design lag, welches natürlich nicht nur nach innen sondern auch nach außen einen ökologischen Aspekt zeigen sollte. Dabei achteten sie besonders auf ökologische und nachhaltige Baumaterialien, Barrierefreiheit, Akustik, angenehme Lichtsituationen in den Klassenräumen und genügend Platz für ein schulisches Miteinander und genügend Angebote für Austausch.

„Geht nicht, gibt’s nicht“ ist das Motto und wir sind sehr gespannt auf weitere Pläne und Modelle unserer Nachwuchsarchitekten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar