Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich die beiden Klassen der Jahrgangsstufe 6 mit ihren Lehrern, Frau Schade und Frau Berleth und Herrn Preußer auf die Spuren Raiffeisens. Im Mittelpunkt des diesjährigen Raiffeisen-Tages stand das Wirken dieses außergewöhnlichen Mannes. Flammersfeld, als eine seiner Wirkungsstätten, bot den Lernern neben dem Raiffeisenhaus einen liebevoll angelegten Lehrgarten, in dem es noch einiges zu entdecken gibt.

In diesem Jahr wurden die Lerner von Herrn Meffert durch das Raiffeisenhaus geführt. Spannend erarbeitete er gemeinsam mit den Lernern die schwierigen Lebensbedingungen, die Probleme und die Not der Bevölkerung in der damaligen Zeit. Raiffeisen, der damals keinen leichten Start in Flammersfeld hatte, nahm sich der Not und der Bedürfnisse der Bürger an und unterstützte sie zunächst mit Spenden. Er erkannte jedoch, dass der Bevölkerung damit nicht langfristig geholfen werden kann. Deshalb entwickelte er ein Konzept zur Selbsthilfe.

Aus diesem einfachen und doch genialen Gedanken entwickelte sich die Genossenschaftsidee, die auch heute noch aktuell ist und mittelweile sogar zum Weltkulturerbe avanciert ist.

Die Lerner des Raiffeissen-Campus schätzen diesen Tag und sind vor allem stolz auf den Namensgeber ihrer Schule.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar