Am 18.06.2013 fand bei sommerlichen Temperaturen unser Sportfest statt. Alle vier Klassen beider Jahrgangsstufen kämpften in 13 verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an, um am Ende Olympiasieger des Raiffeisen-Campus zu werden.

Die Wettkämpfe waren unterteilt in Einzel- und Gruppenwettbewerbe, wobei es darum ging, die individuelle Leistung für den Erfolg der Klasse einzusetzen.

Als erster Wettbewerb wurde der 50 m Lauf aufgerufen. Hier kämpften jeweils 4 Lernerinnen und Lerner gegeneinander, wobei am Ende die Klasse 6 a diese Disziplin für sich entscheiden konnte.

Direkt im Anschluss fand der Staffellauf über 50 m statt. Unter den Anfeuerungsrufen der nicht teilnehmenden Lernerinnen und Lerner setze sich auch hier die Klasse 6 a durch.

Die nächste Disziplin stellte hohe Anforderungen an die Koordination der Wettkämpfer. Beim Fahrradrennen ging es nämlich darum, eine 20 m Strecke so langsam wie möglich zurückzulegen.

Ausgerüstet mit eigenen Fahrrädern versuchten die Teilnehmer, hochkonzentriert die Strecke zurückzulegen, ohne die Fahrbahn zu verlassen oder den Boden mit den Füßen zu berühren. In diesem Wettbewerb siegte nach vier Durchgängen die Klasse 6 b.

Der Weitsprung stellte die 4. Disziplin dar. 4 Jungs und 4 Mädels jeder Klasse versuchten ihre Bestleistungen abzurufen, um am Ende die größte Weite zu erzielen. Einige Lernerinnen und Lerner erzielten persönliche Rekorde. Die Klasse 5 b konnte mit 49,77m diesen Wettkampf für sich entscheiden.

Beim Boccia ging es darum, mit Geschick und etwas Glück seine Kugeln so nah wie möglich an eine kleine Zielkugel zu werfen. Nach mehreren Durchgängen setzte sich die Klasse 5 a knapp durch.

Nach diesem Wettkampf erfolgte eine kurze Pause und alle Lernerinnen und Lerner erfreuten sich an einer kleinen Erfrischung. Herr Wagner, stellvertretender Direktor, spendete allen Beteiligten ein Eis, was bei den tropischen Temperaturen gerne entgegengenommen wurde. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle.

Der nächste Wettkampf war ein Kooperationsspiel im Federball. Jeweils 2 Jungs und 2 Mädels einer Klasse mussten im Mixed, mit nur einem Schläger auf jeder Seite, innerhalb 90 Sekunden so viele Ballwechsel wie möglich spielen. Eine große Herausforderung an die Koordination der Teilnehmer, wobei die Lernerinnen und Lerner der Klasse 6 a mit großem Vorsprung den Sieg erzielen konnten.

Eine gelungene Abwechslung brachte der „Wassertransport“. Es musste mit bloßen Händen Wasser über eine 10 m Distanz transportiert werden. Dabei wurde das Wasser selbstverständlich auch für die ein oder andere Erfrischung genutzt. Der Klasse 6 b gelang es nach 5 Minuten Spielzeit das meiste Wasser zu transportieren.

Der Tennisballweitwurf bildete den Abschluss des Vormittages. Jeder Teilnehmer hatte 2 Versuche und am Ende wurden die gesamten Ergebnisse einer Klasse zusammen gezählt. Mit insgesamt 386 m konnte die Klasse 5 b überraschend diese Disziplin für sich entscheiden.

Nach der Mittagspause gingen die Spiele in der Sporthalle mit dem Basketballdribbling weiter. Hier waren großes Geschick, Schnelligkeit und Gewandtheit gefragt. Die Leistungsunterschiede zwischen den Klassen waren sehr gering und die Klasse 6 a konnte mit lediglich 6 Hundertstel Vorsprung den Sieg erringen.

Im Korbwurf hatte jeder Teilnehmer 5 Wurfversuche. Die Gesamtanzahl der Punkte wurde addiert und wiederum hatte die Klasse 6 a mit insgesamt 37 Punkten die Nase vorne und konnte diese Disziplin für sich entscheiden.

Im folgenden Mannschaftswettbewerb „Mattentransport“ mussten 4 Träger die Matten transportieren, so dass 8 Spieler ohne den Boden zu berühren von einer Hallenseite bis zur gegenüberliegenden Hallenseite gelangen konnten. Mit viel Eifer und Geschick setzte sich die Klasse 6 a knapp an die Spitze.

Auch das Fußballspiel zählte zu den Disziplinen. Im Passspiel gegen eine Prallwand mussten innerhalb einer Minute Übungszeit so viele Pässe wie möglich gegen die Bank gespielt werden. Hier konnten einige Lernerinnen überraschen und sehr gute Ergebnisse erzielen. Mit lediglich 5 Pässen Vorsprung konnte die Klasse 6 a erneut einen Sieg einfahren.

Den Abschluss der diesjährigen Olympischen Spiele bildete das Balancieren auf dem Schwebebalken. Dabei mussten Tennisbälle von einer Seite des Balkens bis zum Ende transportiert und in einen Behälter abgelegt werden. Mit viel Geschick und etwas Glück konnte die Klasse 5 a diesen Wettkampf für sich entscheiden.

Nach der Auswertung sämtlicher Disziplinen ergab sich folgendes Endklassement:

Den dritten Platz belegten punktgleich die Klassen 5 a und 5 b mit insgesamt 36 Punkten den zweiten Platz belegte die Klasse 6 b mit 47 Punkten.

Olympiasieger 2013 wurde mit großem Vorsprung die Klasse 6 a mit 47 Punkten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar