Als Schulleiter Meffert nach der Begrüßung durch Träger-Vorstand Dr. Feld zu Beginn des Elterninfoabends mit den Eltern der neuen SextanerInnen eine Folie mit einem "Lehr- und Lernplan" für den Abend zeigte, ging ein Schmunzeln durch die Gesichter und so wenig bierernst wie die Analogie von Elternabend und Unterrichtsstunde gemeint war, so war dieser Elternabend generell von einer heiteren Atmosphäre des Miteinanders von Schule und Elternhaus geprägt. Vorstand der Raiffeisen-Campus eG, LehrerInnen und sogar die für den Campus unverzichtbaren FSJler hatten sich gut auf den Abend vorbereitet und stellten sich und ihre Schule vor.

Der zweite Jahrgang am Raiffeisen-Campus war annähernd vollzählig vertreten und die Elternschaft des ersten Jahrgangs trug dazu bei, dass nicht nur die Sachinformation funktionierte, sondern die Veranstaltung nicht schon mit der "aktuellen Stunde" mit zahlreichen Fragen der Eltern zu Ende ging.

Es passt zum Selbstverständnis des Raiffeisen-Campus, dass man bei einem kleinen Imbiss und einem Getränk noch lange beisammen blieb. "Wir nennen solche Veranstaltungen wie z.B. unserer Vernissage oder eben das Zusammensein am heutigen Abend immer Elternsprechtag", erläuterte der Schulleiter, "weil wir glauben, dass diese scheinbar informellen Gespräche die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus sind". Statt eines lange vereinbarten Termins würden so auch scheinbar nebenbei Fragen geklärt, die  den Eltern wichtig sind. Die lockere Atmosphäre gefiel den Eltern ausnehmend gut. Warum man Sachinformationen zwar ernsthaft aber nicht bierernst vermitteln muss, erklärte Direktor Meffert mit Verweis auf den Unterricht. "Wer Freude hat, lernt besser…" verriet er und gestattete so auch einen Einblick in seine ganz persönliche Unterichtsphilosophie…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar