Wo war denn die 7a?

Diese und weitere Fragen stellten sich die Lernerinnen und Lerner des Raiffeisen-Campus. Wir, die 7a, waren in Bad Marienberg und verbrachten schöne Orientierungstage mit unserer Klassenlehrerin Frau Braun und unserem Spanischlehrer Herrn Klein.

Dort bezogen wir nach der Ankunft gleich unsere Zimmer und halfen uns gegenseitig, wenn etwas nicht klappte. Das ist doch Ehrensache! Nach dem Mittagessen ging es dann mit dem Programm von „Sack und Pack“ los, bei dem wir zusätzlich von Frau Conrad begleitet wurden. Es ging in Richtung Wald, und es mussten verschiedene Probleme gelöst werden, die nur als Team bewältigt werden konnten! Hier zeigten sich die einzelnen Stärken der Lernerinnen und Lerner, und wir bewiesen, dass wir zusammen gehören!

Erschöpft ging es dann am späten Nachmittag in die Jugendherberge zurück, wo ein Spieleabend und die ersehnte Nachtwanderung auf uns warteten. Die Nachtwanderung entpuppte sich zu unserer Freude sogar als eine Fackelwanderung, die so manche Überraschung bereithielt. Anschließend gab es noch leckeres Stockbrot am Lagerfeuer, bevor wir dann zur Nachtruhe in unsere Zimmer gingen und uns auf die Nacht vorbereiteten.

Der nächste Morgen war gefüllt mit Aktivitäten des sozialen Lernens, die unsere Klassengemeinschaft stärken sollten. Dabei ging es besonders darum, sich gegenseitig wertzuschätzen und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Leider war uns das Wetter nicht wohlgesonnen, so dass wir kurzerhand selbst das Treppenhaus des Jugendgästehauses in Bad Marienberg belegten.

Zum Abschluss des Programmes hielten wir wichtige Erkenntnisse zur Stärkung unserer Klassengemeinschaft auf einer Baumscheibe fest, welche einen Ehrenplatz bei uns in der Klasse bekommen hat!

Wir glauben, es war eine gelungene Klassenfahrt und sie war ein weiterer Baustein auf unserem Weg zu einer klassen Klasse!

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar