Die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) ist eine der frühesten Unterstützerinnen unserer Schule und Vorstandsvorsitzender Axel Kehl lädt (im vierten Jahr lässt sich dies als Tradition bezeichnen) traditionell das Team am Christi-Himmelfahrtswochenende zu einer Klausurtagung aufs Schloss ein, wo bei besten Bedingungen das Team sich ganz auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren kann.

In diesem Jahr startete die Tagung mit einer Gesamtkonferenz, zu der Direktor Meffert die Lernervertreter Cosima und Paul-Henry, die SEB-Mitglieder Frau Frischbier (Vors.), Herr Huhndorf und Frau Fergen, der Co-Vorstand der Trägergenossenschaft Frau Düring sowie die aktuellen LehrerInnen begrüßen durfte. Von den Lernern besonders aufmerksam beäugt wurden natürlich die neuen Lehrerinnen und Lehrer, die teils über 500km auf sich genommen hatten, um an diesem Wochenende unsere Schulgemeinschaft noch besser kennen zu lernen. Schwerpunkt der Gesamtkonferenz war ein Vortrag mit Workshop und Aussprache zum Thema "Ermöglichungsdidaktik" mit Prof. Dr. Rolf Arnold (TU Kaiserslautern). Tiefsinnig aber überhaupt nicht bierernst führte Dr. Arnold in seine Didaktik ein, die durch sein Buch "Das LENA-Modell" dem Kollegium bereits vertraut ist. Spannend, einen so bedeutenden Didaktiker live zu erleben und ihm auch kritische Rückfragen stellen zu dürfen, die der erfahrene Schulentwickler freundlich aber auch schlagfertig beantwortete. Nach dem Ende der Gesamtkonferenz nahm sich Prof. Arnold eine weitere Stunde Zeit, um mit dem Kollegium die Schulentwicklung am Raiffeisen-Campus weiter zu denken. 

Der nächste Morgen stand erneut unter dem Titel "Schulentwicklung". Gemeinsam mit Frau Düring, die hier als erfahrene Moderatorin fungierte, entwickelte das Team ein Leitbild zur Lehr- und Lernkultur  am Raiffeisen-Campus, das als Vorarbeit für eine spezifische RC-Didaktik dienen wird. Im Gegensatz zu anderen Schulen ist dem Raiffeisen-Campus der Teamgedanke wichtiger als die pädagogische Freiheit des Einzelnen, die häufig Schulentwicklung verhindert. Auch hier will der RC neue und bessere Wege gehen. 

Der Nachmittag setzte die Vorsätze des Vormittags in konkretes Handeln um: Die spezifischen Möglichkeiten eines Laptop-gestützten Arbeitens in Klasse 8 stellt natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer vor neue Herausforderungen, denen sie sich aber gerne stellen. Neben dem Gebrauch des Laptops im Unterricht geht es darum, die spezifischen Herausforderungen im Umgang auch methodisch zu begleiten (also z.B. das Zehn-Finger-System zu erlernen oder den Umgang mit Präsentationssoftware). 

Am Samstag schließlich ging es um zahlreiche eher organisatorische Details (z.B. Terminfindung für das neue Schuljahr), aber auch die Teamentwicklung. Die vierte Schlosstagung in der Geschichte des RC endete mit einem wie immer leckeren Mittagessen im Casino und einer herzlichen Verabschiedung.

Der Dank aller Teilnehmer gilt Herrn Vorstandsvorsitzenden Axel Kehl, der wie immer rührigen Veranstaltungsleiterin Frau Pauland und allen fleißigen Helfern im Housekeeping und Küche, die dafür sorgten, dass wir uns ganz um den Raiffeisen-Campus kümmern konnten und für alles andere einfach gesorgt war. Unser herzlicher Gruß ans Schloss Montabaur!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar