Warum sind uns familiäre Werte so wichtig, dass wir diese auch in der Schule leben und anwenden?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Eine Familie gibt Geborgenheit und Sicherheit. Davon profitieren alle Familienmitglieder gleichermaßen. Eltern finden Erfüllung im Familienleben. Kinder können sich frei entfalten und entwickeln. Und ist der Familienfrieden einmal gefährdet, redet man darüber miteinander. Das Problem soll nicht auf die „lange Bank“ geschoben werden, denn das ist dem gegenseitigen Vertrauen abträglich.

Stellen Sie sich vor, diese Familie wäre etwas größer. Dann könnte man die Aufgaben besser verteilen. In der Raiffeisen-Campus Familie sind die Aufgaben klar und gut verteilt. Die Aufgabe der Kinder ist das Lernen mit dem Ziel der Entwicklung zu einem verantwortungsbewussten und handlungskompetenten jungen Erwachsenen. Die jeweiligen Experten, Lehrer und Eltern, nehmen die Verantwortung für die Bereiche Bildung und Erziehung wahr. Die Familienmitglieder vertrauen sich dabei gegenseitig, dass alle ihre Aufgaben gut erfüllen. Dieses Vertrauen schließt genauso die Lerner ein. Natürlich funktioniert nicht immer alles reibungslos. Entscheidend ist, dass man miteinander ins Gespräch kommt, denn nur so kann es gelingen, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Wie wichtig dieses Vertrauen in einer großen Familie ist und welchen Einfluss es auf das Lernen hat, zeigt Roland Dietenhofen, Lehrer und Coach, in diesem Artikel auf, den ich Ihnen an dieser Stelle gern empfehlen möchte.

Ihr M. Wagner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar