Fabeln zu verstehen und ein Gefühl für die Eigenschaften der Tiere zu bekommen – diese Aufgabe stellt junge Lernerinnen und Lerner oft vor eine große Herausforderung.  Auch die jeweilige Lehre erscheint zunächst etwas sperrig. Lockert man aber den Umgang mit dieser Textsorte auf, indem man andere didaktische Wege geht, so wird die Beschäftigung mit Fabeln spannend und kann den Lernenden große Freude bereiten.

Im Unterricht von Frau Groß stellten die Lernerinnen und Lerner der 6a die berühmte Fabel „ Der Fuchs und der Rabe“ des legendären Fabeldichters Äsop szenisch dar. Sie waren dabei so kreativ, dass ihnen zum Beispiel der Duden oder gelbe Filzstifte als Stück Käse dienten.

In kleinen Gruppen bestehend aus einem Erzähler, einem Raben und einem Fuchs erarbeiteten die Lerner in kurzer Zeit kreative Konzepte für eine handlungsorientierte Umsetzung der Fabel. Anschließend traten sie als Schauspieler vor ihre Mitlerner und stellten ihre Talente unter Beweis. Rasch konnten die Mitlernerinnen und Mitlerner verstehen, wie Handlung und Aussage aufeinander wirken.

Ein großes Lob gilt unseren Schauspielerinnen und Schauspielern der 6a!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar