Sozialkunde gilt vielen als Randfach und Politik vielen als langweilig. Dass das Gegenteil der Fall ist, bewies eine Unterrichtsreihe in der 8b. Unter der Überschrift "Politische Beteiligung" hatte Herr Meffert statt eines theoretisch-abstrakten Inputs einfach einen Text von Angela Baumeier (Westerwälder Zeitung v. 9.5.2015) mitgebracht. Die Lernerinnen und Lerner erstellten ganz konservativ zunächst eine Inhaltsangabe und klärten dazu die sachlichen Fragen. Danach bereiteten sie sich arbeitsteilig auf Telefoninterviews mit den im Text genannten Akteuren vor und führten diese durch. Allen Interviewern gelang es, die Gesprächspartner in der Leitung zu halten und davon zu überzeugen, dass es sich um echtes Interesse und nicht um einen Scherz handelte. Und tatsächlich erhielt der Kurs neue und interessante Antworten.

Natürlich hatten die Lerner auch versucht, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg Hr. Loos zu erreichen und zunächst schien sein Vorzimmer verständlicher Weise zögerlich. Umso größer die Überraschung als Herr Meffert kurze Zeit später eine E-Mail von Herrn Loos verlesen konnte, die ankündigte, er wolle gerne selbst vorbeikommen und den Lernerinnen und Lernern Rede und Antwort stehen. Knapp zwei Stunden verbrachte der vielbeschäftigte Kommunalpolitiker dann am Campus und zeigte sich begeistert vom Interesse der Lerner aber auch von der Schule insgesamt. Dabei drückte er sich auch nicht vor den teils kritischen Fragen der Interviewgruppe. Er erläuterte bis ins Detail den Hintergrund der Ratsentscheidung zu dem jetzt gültigen Beitragsmodell. Die Lernerinnen und Lerner straften alle Lügen, die vermutet hätten, dass ein solch trockener Stoff wie die Schmutzwasserabgabe bei Achtklässlern nur ein Gähnen hervorlocken würde. Es wurde allen klar, wie schwer es für kommunalpolitische Verantwortliche ist, allen Interessen gerecht zu werden. 

Am Ende der gemeinsamen Sozialkundestunde drehte BM Loos auf Aufforderung dann den Spieß um und erkundigte sich bei den Untertertianern nach deren Sicht auf ihre noch junge Schule. Bereitwillig gaben die Jugendlichen des ersten Jahrgangs Auskunft zu den Besonderheiten einer innovativen Schule im Westerwald.

Als kleines Dankeschön überreichten die Lernersprecher Jannes und David (beide 8b) Herrn Loos eine Flasche Apfelsaft und bedankten sich für den Besuch und das gute Gespräch.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar