Einen  ganzen Tag nur Mathematik… das kann ganz schön langweilig werden. Das dachten bestimmt viele Lernerinnen und Lerner der beiden 9. Klassen vor dem Ausflug ins Gießener Mathematikum am 28. Januar 2016.  Doch schon während der Rückfahrt gestanden sie ihren begleitenden Mathematiklehrern, Frau Kern und Herrn Wagner, ein: Mathematik ist überall und kann ganz schön spannend sein! 

Ob beim Versuch, eine Deutschlandreise durch alle Bundesländer zu planen, einen Graphen mit den eigenen Füßen zu erlaufen oder sich selbst in eine Seifenblase zu befördern: Mathematik ist ein großes Spiel! Dabei scheint sie häufig auf den ersten Blick nichts mit dem zu erwartenden Rechnen zu tun zu haben. Die Lernerinnen und Lerner erkannten an vielen Exponaten des Mathematikums, dass Mathematik viel mehr ist, als nur die Kombination von verschiedenen Zahlen.

Schwerpunktthema des Besuchs waren Funktionen. Hierzu erhielten die Lerner von einer Mitarbeiterin des Mathematikums eine kurze Einführung und waren dann aufgefordert, bestimmte Exponate näher zu erkunden. Schon nach kurzer Zeit waren die Aufgaben gemeistert und die Lernerinnen und Lerner konnten sich mit den zahlreichen weiteren Angeboten beschäftigen. Am Ende stellte die Gruppenleiterin fest, dass die Aufgaben wohl etwas zu leicht für diese Besucher gewesen seien.

Auch wenn das Mathematikum eine andere Form des Umgangs mit Mathematik zeigt, konnten unsere Lerner hier auf Grundlagen zurückgreifen, die sie aus dem eigenen Unterricht und ihrem Lehrbuch bereits kennen. Dabei geht es nur selten um das „Herunterrechnen“ immer wieder gleicher Matheaufgaben. Vielmehr steckt in jeder Aufgabe eine neue Erkenntnis über das mathematische Thema, was auf experimentelle Weise von den Lernern selbst entdeckt werden muss. Genauso wie auf dem großen Spielplatz der Mathematik –  im Mathematikum in Gießen.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar