Jetzt mag sich der geographisch kundige Leser fragen, wie das sein kann, wo der deutsche Meteorologe doch bereits 1930 starb. Und natürlich stimmt das nicht so ganz. Vielmehr haben die Lernerinnen und Lerner der 7. Klassen Alfred Wegener wieder zum Leben erweckt und sogar in die fiktive Wissenschaftssendung des Raiffeisen-Campus TERRA MIRA eingeladen.

Nachdem die Erdkundelehrerin Frau Bittger die Lernenden mit dem Konzept der Stunde vertraut gemacht hatte, erfolgte erst einmal die Recherchearbeit, bei der sich die Gruppen intensiv auf ihre jeweiligen Rollen vorbereiteten, um das nötige Hintergrundwissen zu möglichen Fragen parat zu haben.

Schließlich konnte die Show starten: In zwei Talkrunden wurde Alfred Wegener von Elisa bzw. Tobias verkörpert und sie stellten sich den kritischen Fragen der Moderatoren Paulina und Matthias, die alles über Wegeners Theorie der Plattenverschiebung wissen wollten. Zu Lebzeiten des Geographen war diese Theorie nämlich äußerst umstritten und geriet sogar in Vergessenheit, bis in den 1960er Jahren eine Forschergruppe um Bruce Heezen und Maurice Ewing den Mittelatlantischen Rücken entdeckte und damit den Beweis für die Bewegung der Erdplatten erbringen konnte.

So wurde die Talkrunde dann auch um Bruce Heezen ergänzt – bei uns auch bekannt als Finn und Vinzent – der den Zuschauern seine Forschungsergebnisse präsentieren und somit Wegeners Theorie untermauern konnte.

Und damit war am Ende klar, sie (die Erdplatten) bewegen sich doch und wir wissen auch warum.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar