Wirtschaftsunterricht? Matheunterricht? Werbeveranstaltung? 

Im Unterricht der Klasse 5a bei Frau Kern planten die Lernerinnen eine Shopping-Tour. Aber leider waren die Kassen defekt. Selber rechnen war angesagt. 

Mit großem Eifer stürzen sich die Lernerinnen und Lerner auf die mitgebrachten Werbeprospekte und entwarfen nach einer ersten gemeinsamen Besprechung ihre eigenen Einkaufslisten. Dabei war der Kreativität nur eine kleine Grenze gesetzt: Nicht jedes Wunschprodukt tauchte im Prospekt auf. Trotzdem gab es die unterschiedlichsten Listen. Und nach der Auswahl folgte die Berechnung. 

Nach der ersten groben Berechnung – auch Runden genannt – wurden die Einkaufswerte ganz genau bestimmt. Denn leider, so mussten die Lerner feststellen, rundet der Kassierer an der Kasse auch nicht. Es können also nicht alle Zahlen gerundet werden. Aber auch das war kein Problem für die Klasse. Am Ende stand fest: Kommazahlen sind für uns kein Problem, besonders dann nicht, wenn wir merken, wie oft wir im Alltag sowieso mit ihnen rechnen. Und ganz nebenbei entwickelte sich ein Gespräch über Angebote, Preise vergleichen mit den angegebenen Kilopreisen und dem Unterschied zwischen gesunden und ungesunden Produkten.