Jury und TeilnehmerInnen am Vorlesewettbewerb

Der Kunst des Lesens Zeit einräumen, Kindern etwas vorlesen, im Winter mit einem guten Buch auf dem heimischen Sofa sitzen oder ein Hörbuch genießen, wer mag es nicht? „Lesen gefährdet die Dummheit“, so heißt es auch auf einem altbekannten provozierenden Plakat. Und genau darum ist Lesen so wichtig. Es ist fast wie Kino im Kopf, so begrüßte die Fachkonferenzleiterin Jenny Groß die beiden 6. Klassen und die Jury, die jedes Jahr aus drei Bewohnern des Azurit Senionrenwohnheims, ihren Begleitern, dem Vorjahressieger und Jenny Groß besteht.

Der traditionelle Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels fand am Nikolaustag statt.  Von Greg Tagebüchern über klassische Werke, Pferdegeschichten bis zum bekannten Jugendbuch „Rico, Oscar und die Tieferschatten“ – die Vielfalt des Lesestoffs war im Wettbewerb groß. Am Ende beriet sich die Jury, und Frau Groß konnte Max  aus der Klasse 6a zum diesjährigen Sieger küren. Er wird den Raiffeisen Campus im Februar 2019 in Hachenburg würdig vertreten. Die gesamte Schule drückt ihm die Daumen!