Liebe Lernerinnen und Lerner,

in einem besonderen Umfeld mit anspruchsvollen Herausforderungen zeigen sich Stärken und Schwächen von Menschen, aber auch von Institutionen. Ihre Schule zeigt – einmal mehr – ihre Stärke: dieses Mal vor allem anhand der bemerkenswerten Fähigkeit, den Unterricht volldigital als „business as usual“ zu gestalten. Ihre Lehrenden sind wirklich beeindruckend.

Auch ich möchte einen kleinen Beitrag dazu leisten, den Unterricht weiterhin auf dem von Ihnen gewohnten hohen Niveau zu erhalten.

Die aktuelle Krise ist bei all der menschlichen Dramatik vor allem auch ökonomisch eine absolute Ausnahmesituation. Sie ist aber den volkswirtschaftlichen Gedankengebäuden problemlos, geradezu leicht, zugänglich. Und hier werde ich ansetzen:

Herrn Meffert habe ich im ersten Schritt zwei YouTubes für Sie zukommen lassen (Sie finden sie auf itslearning, Anm. d. Red.). Der eine befasst sich damit, wie perfekt die genossenschaftliche Idee zum aktuellen Umfeld passt. Viele Management-Theorien kommen und gehen – die genossenschaftliche Idee bleibt und bewegt Menschen dazu, einen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten. Der zweite Beitrag ist der Start in eine Serie von Kurzbeiträgen, die das Geschehen volkswirtschaftlich analysieren. Diese beiden stehen also kurzfristig zu Ihrer Verfügung und können als Appetithappen verstanden werden, die Ihnen hoffentlich Lust auf mehr machen.

Im zweiten Schritt werde ich die einigen von Ihnen bereits bekannten Vorlesungen „Grundlagen der VWl und des Managements“ sowie „Vertiefung VWL“ in das digitale Format transformieren, damit die schon geplanten und dann Corona-bedingt ausgefallenen Unterrichtseinheiten nachgeholt werden.

Im dritten Schritt erstelle ich neue Einheiten, startend mit einer mikroökonomischen Analyse der „Toilettenpapier-Krise“.

Es freut mich sehr, auch auf diesem Wege dabei sein zu können.

Bleiben Sie gesund und lernbegierig.

Herzliche Grüße

Ihr

Ralf Kölbach