Ein Ungetüm namens Tipuloidea suchte in der letzten Woche in der Mittagspause das Bistro des Raiffeisen-Campus heim. Als dieses „monströse“ und „gefährliche“ Monster entdeckt worden war, gerieten so manch Lerner und manch Lernerin in Not. Zunächst versuchte man, es lebend einzufangen bzw. wegzuscheuchen. Dies war problematischer als man sich gedacht hatte und so stellte sich einer der größten MSS2er auf einen der Bistrostühle. Das „Monster“ flog beim ersten Kontakt an der Decke entlang. Ein anderer entschloss sich nun, dem Ungeheuer mit dem Schuh zu Leibe zu rücken, was einen Weitwurf par excellence zur Folge hatte.

Nach einigen Minuten verschwand der Feind mit einem mindestens genauso großen Schrecken aus dem Bistro und ward (seitdem) nicht mehr gesehen….

Dem ein oder anderen konnte man das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht nehmen, denn sollte ein kleines Insekt aus der Familie der Schnaken solch eine Aufruhr nach sich ziehen?

Jannik B., MSS2