Lerner der 7. Klasse pflanzen Beete um.

Wildblumen und Wildstauden sind in unserer Landschaft selten geworden. Umso dringlicher sind Insekten auf diese Pflanzen als Nahrungsquelle angewiesen. Ohne die Bestäubung durch Wildbienen, Fliegen und Käfer kein Obst und Gemüse und weniger Lebensmittel. Leider gibt es immer weniger Nektarsammler, weil durch Monokulturen auf den Feldern aber auch durch „aufgeräumte“ Gärten viel zu wenig verschiedene Blüten mit ausreichend Nektar zur Verfügung stehen und damit die Artenvielfalt gefährdet wird. Die Ortsgruppe Dernbach des BUND hatte deshalb im Rahmen des Mitmachportals Dernbach die Idee, mit Unterstützung der Gemeinde einen brachliegenden Grünstreifen im Burgweg in ein blühendes Wildbienenbeet zu verwandeln. Tatkräftige Unterstützung erhielten Sie dabei von den Lernerinnen und Lernern der 7. Klassen des Raiffeisen-Campus.

Am 14.5.2018, machten sich die Jugendlichen daran die zwei Beete zu einem kleinen Ökosystem umzupflanzen. Begleitet von Frau Birgit Meurer und Elke Kühlem von der Ortsgruppe des BUND wurden zunächst die noch wilden Beete besichtigt und ein Konzept zur Bepflanzung entworfen. Frau Meurer erklärte, es sollte für jede Insektenart die passende Nahrung in jeder Jahreszeit geben. Zusätzlich sollte in die Beete lockere und nährstoffarme Erde kommen, weil sonst Gräser und Löwenzahn zum Wachsen kommen, welche aufgrund starker Rasendüngung schon reichlich vorhanden sind und die neu angesäten Wildblumen rasch verdrängen würden. Zusätzlich lernten die Jugendlichen im Unterricht, auch theoretische Grundlagen zu Ökosystemen kennen. Auch die Biologielehrer, die das Projekt von Seiten des Raiffeisen-Campus begleiten sind begeistert: „Es ist toll, dass die Kinder Unterrichtsinhalte mit praktischen Erfahrungen verknüpfen und sich damit auch noch für die Gemeinde in ihrer Heimat engagieren können. So kann echtes, nachhaltiges Lernen stattfinden.“

Nach zwei Tagen Einarbeitung und Konzeptentwicklung ging es dann praktisch zur Sache. Während einige Gruppen sich mit der Verbreitung von Informationen an die Bürger durch Schilder und Artikel befassten, suchten weitere Lernerinnen und Lerner die Pflanzen aus und kümmerten sich um eine ordentliche Beetanordnung. Neben einem Abschnitt der die Farbenvielfalt der Wildblumen zur Geltung bringen soll, wird es auch einen Blühkalender geben, in dem je nach Jahreszeit die passenden Pflanzen blühen. Kleine Schilder sollen Passanten über die jeweiligen Pflanzenarten informieren. Nicht zuletzt machten sich auch eifrige Jugendliche daran, das Beet auch ordentlich zu bepflanzen. Hierzu wurden mehrere Tonnen Kies verteilt, Humus untergeharkt und mit Unterstützung durch Rudi Hehl von ‚Lass Leben – Naturbaustoffe Wirges‘ die passenden Samen ausgesät.

Inzwischen sind die ersten Keimlinge erschienen und es heißt nur noch warten, bis die Blütenpracht gedeiht und die fliegenden Besucher bewundert werden können. Lassen Sie sich von diesem Pilotprojekt inspirieren und leisten auch Sie einen Beitrag zur Artenvielfalt in unserer Heimat. Hierbei unterstützt Sie gerne die BUND Ortsgruppe Dernbach und die Beetpaten im Mitmachportal (http://mitmachportal-dernbach.de).