So nannte man früher eine für wenig Sportbegabte eher unangenehme Veranstaltung am Schluss der Bundesjugendspiele. Vielleicht ist das der Grund, warum die Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn mit ihrem Kreisvorsitzenden Roland Walta, Vorstandsmitglied Viktor Kurz und Gastgeber Richard Hover in die Geschäftsstelle in Montabaur nur die Gewinner geladen hatten. Und so gab es an diesem Abend nur strahlende Gesichter und auch die SchulleiterInnen strahlten, waren wir doch zu Recht stolz auf unsere Eleven. Vom Raiffeisen-Campus gab es in mehrfacher Hinsicht Grund zum Feiern: Erneut wurden wir beste Schule im Bezirk und unsere drei Bestplatzierten konnten mit Conrad König auch noch die zusätzliche Urkunde des Besten in der Schätzfrage mit nach Hause nehmen. Bester unserer Lerner war Jakub Link, die Silbermedaille ging an Conrad König und Bronze an Keana Müller. Wir gratulieren aber auch den restlichen TeilnehmerInnen am RC sehr herzlich, denn auch hier gilt das olympische Motto „Dabei sein ist alles.“

Die Urkunde für die beste Schule im Bezirk Westerwald-Lahn.
v.l.n.r. Jakub (1. Platz), Keana (3. Platz) und Conrad (2. Platz und Schätzfragensieger)