Sofort in ihrer ersten Woche an der neuen Schule stand der erste kleine Projekttag für die Jüngsten am Raiffeisen-Campus an. Der ADAC erarbeitete in seinem Programm „Achtung Auto“ mit den Lernerinnen und Lernern der neuen 5. Klassen in ca. 90 Minuten die wichtigsten Sicherheitsaspekte im Straßenverkehr. Dies alles geschah draußen auf dem Lehrerparkplatz und unter der Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen.

Die Fünftklässler erkannten, dass zum Beispiel lautes Musikhören über Kopfhörer ganz schön gefährlich werden kann, wenn man die Hupe eines herannahenden Autos nicht mehr hört.
Außerdem erarbeiteten sie selbstständig durch sportliche Einlagen und praktische Übungen eine der wichtigsten Formeln im Straßenverkehr: Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg. Hierfür bremsten die Kinder im ersten Schritt aus vollem Lauf an einer vorgegebenen Stelle – die Haltepunkte wurden daraufhin mit Kreide markiert. Sofort anhalten konnten sie allerdings nicht. Als sie dann im zweiten Schritt erst auf ein Handzeichen hin anhalten sollten, also nicht wussten, wo genau sie „die Bremse betätigen müssen“, war schnell klar, dass das bei einem Autofahrer ganz genauso ist – auch hier wurden die Endpunkte wieder markiert. Aus den Markierungen auf dem Boden konnten die Lernerinnen und Lerner die Unterschiede zwischen Reaktions-, Brems- und Anhalteweg anschaulich entdecken. Die nun erlernte Formel wurde dann auf das Auto übertragen und altersgerecht mit den Fünftklässlern besprochen.

Veranschaulichung der Formel für den Reaktionsweg
Festhalten der Anhaltepunkte
Aufmerksames Zuhören bei wichtigen Regeln im Straßenverkehr