Die reiche Ernte wird gesichtet, gezupft und gereinigt

Wie wunderbar ist es, wenn aus einem winzig kleinem Samenkorn Leben entsteht! Und wir konnten dabei zuschauen! Im Falle der Radieschen ging es sogar recht schnell, so dass wir von der Aussaat Ende April innerhalb weniger Wochen das Wachstum bis zum fertigen Gemüse bestaunen durften. Zunächst sprossen in sauberen Reihen kleine Pflänzchen. Nach und nach konnten wir beobachten, wie sich die Erde wölbte und winzige rote Kugeln sichtbar wurden. Und so viele! Die Ernte war ein Fest!

Radieschen für alle!

Radieschen aus der Erde ziehen und die vielfältigen Wuchsformen bewundern. Radieschen vom Grün befreien (ganz schön viele Blätter an so einer kleinen Knolle). Waschen und direkt in den Mund! Lecker! – und scharf!
Jeder konnte so viele essen wie er wollte, anschließend wurde die Schüssel in der Lehrerlounge herum gereicht, so dass auch die Kollegen probieren durften.
Und die auf ihre Sprösslinge wartenden Eltern unserer zukünftigen Fünftklässler kamen auch noch in den Genuss der CampusGarten-AG-Sprösslinge.
Ich würde sagen, dieses Gemüse sollten wir ins feste Beet-Repertoire aufnehmen.