So lautete die Antwort, die Herr Professor Brockhoff unseren Lernerinnen und Lernern der MSS2 auf diese Frage gab. Im Rahmen einer Vorlesung erläuterte der ehemalige Rektor der WHU jedoch ausführlich, dass man aufgrund von Inflation und Negativzins das Sparen selbst vernünftig angehen muss. So machte er deutlich: „Es gibt kein Finanzprodukt, das super Zinsen ohne Risiko verspricht. Denn die Zinsen sind letztlich der Preis für das Risiko.“ Wie soll man das Sparen dann vernünftig angehen? Um diese Frage zu beantworten warf er gemeinsam mit den Lernerinnen und Lernern auch einen Blick in den Finanzteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und untersuchte die aktuellen Bewertungen der Rating-Agenturen  verschiedener Unternehmen. Auf diese Weise gab er seinem didaktisch klug aufbereiteten eine hohe Aktualität und letztlich blieb festzuhalten: „Ja, sparen lohnt sich, wenn man es vernünftig macht.“

Klaus Brockhoff (ehemaliger Rektor der WHU) gab unseren Lernerinnen und Lernern fundierte Einblicke in die Finanzwelt