Ein sehr gelungener Vortrag über das Leben von Pater Richard Henkes

Am Montag nach den Ferien wurde ein ganz besonderes Projekt mit den beiden 8. Klassen begonnen. Es handelt sich um einen Beitrag des RC  zu den Feierlichkeiten rund um die Seligsprechung des Pater Richard Henkes im kommenden Herbst. Richard Henkes, in Ruppach Goldhausen im Jahr 1900 geboren, trat in die Gemeinschaft der Pallotiner in Vallendar ein, wurde später zum Priester geweiht und arbeitete als Lehrer und Prediger in Schlesien, wo er sich auch gegen die Nationalsozialismus aussprach. Bei seinem Kampf gegen den Nationalsozialismus wurde er mehrmals bei der Gestapo angezeigt. Am 8. April 1943 wurde er von der Gestapo verhaftet und am 10. Juli ins KZ Dachau gebracht. Dort starb er am 22. Februar 1945 .

Dank einer sehr interessanten und informativen Einführung in das Thema durch Herrn Gerold Sprenger und Herrn Werner Blatt aus Ruppach Goldhausen haben die Lernerinnen der Klassen 8a &b deutlich mehr über das Leben von Pater Richard Henkes erfahren. Zusammen mit anderen Beteiligten möchten wir auch unseren Beitrag leisten, sein Leben und seine Werke zu würdigen. Unsere Lerner haben sich nun auf den Weg gemacht, diese Möglichkeit nachhaltig und altersgerecht zu nutzen. Sie werden dabei von der MSS I unterstützt,die durch ihren Religions- bzw. Geschichtsunterricht bestens informiert ist. Aber auch im regulären Unterricht werden diese Themen altersgemäß behandelt. Das Projekt wird sich über Monate erstrecken, und wir sind auf die Ergebnisse sehr gespannt.