Man konnte die Anspannung förmlich spüren, als die halbe Klasse an der Scheibe klebte und auf den Bus wartete, mit dem unsere chinesischen Gastschüler bald ankommen sollten. Dann war es soweit. Jeder Austauschschüler wurde von einer Gastfamilie empfangen, es wurden schon erste Selfies gemacht und intensive Gespräche geführt. Nach einem Rundgang durch die Schule und einem gemeinsamen Mittagessen, endete der erste Schultag auch schon. Am nächsten Morgen ging es dann erst nach Braubach die Marksburg besuchen und anschließend mit dem Schiff nach Koblenz, wo uns eine sehr unterhaltsame Stadtführung erwartete. Als es dann aufs Wochenende zuging, fragte sich der Eine oder Andere bereits, welches Programm er den chinesischen Gästen denn bieten könnte. Schlussendlich blieben jegliche Zweifel unberechtigt und das Wochenende verging wie im Flug. Montags wurden die Gruppen allerdings wieder getrennt und die Austauschschüler besuchten alleine das Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen. Schwer fiel dann doch der Abschied am Dienstag, hatte man doch 5 sehr schöne Tage mit den Gastschülern verbracht. Doch die ,,WeChat“ Nummern sind schon ausgetauscht und man kann sich auf ein baldiges Wiedersehen auf der anderen Seite der Welt freuen.

Von Noah Hens MSS1

sdr_vivid