Amitié franco-allemande

Zum dritten Mal bereits empfing der Raiffeisen-Campus nun französischen Besuch im Rahmen des Romain Rolland-Programms. Einige der ehemaligen TeilnehmerInnen pflegen noch heute regen Kontakt mit ihren Austauschpartnern aus Frankreich bzw. Luxembourg. Auch für Leonie und Aline war der Abschied nach dem zweiwöchigen Gegenbesuch der Französin wohl kein ‚Adieu‘ sondern vielmehr ein ‚A bientôt‘, wie uns die beiden im RC-Interview berichten:

RC: Wieso habt ihr euch zur Teilnahme am Schüleraustausch entschieden?

Leonie: Ich wollte teilnehmen, weil ich die französische Sprache außerhalb der Schule anwenden wollte und mich für Land und Leute interessierte.

Aline: Ich hatte Lust eine neue Kultur kennenzulernen. Für mich ist das der erste Austausch ohne meine Klasse und ich wollte schon immer eine eigene Austauschschülerin haben. Das Kennenlernen einer neuen Schule in einem anderen Land und die Möglichkeit Deutsch zu sprechen haben mich gereizt.

RC: Konntet ihr Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich feststellen?

Aline: Unterschiede sind mir eigentlich nur in der Schule aufgefallen. Die deutschen Schüler sind freier in ihren Arbeitsweisen und das Verhältnis zwischen Schüler und Lehrer scheint mir familiärer als in Frankreich. Mir gefällt, dass die Klassen hier kleiner sind als bei uns und dass es nach jeder Stunde mindesten zehn Minuten Pause gibt.

Leonie: Die Lehrer in Frankreich kamen mir insgesamt strenger vor. Häufig wird Nachsitzen verordnet. Der Schultag in Frankreich ist ziemlich lang: der Unterricht geht jeden Tag von 8 bis 17 Uhr.

RC: Gab es für euch ein persönliches Highlight während des Austauschs?

Leonie: Die Stadtbesichtigung von Beaune hat mir gut gefallen. Ein Highlight war außerdem, dass ich von meiner Gastfamilie und den Mitschülern meiner Austauschschülerin so nett aufgenommen wurde.

Aline: Besonders eindrücklich war für mich der Besuch der Thermen in Bad Ems.

RC: Wie fällt euer Fazit nach Durchführung des Austauschs aus?

Leonie: Mein persönliches Fait ist sehr positiv! Ich habe viele nette Leute kennengelernt und mein Französisch verbessert. Auf jeden Fall werden wir uns wiedersehen!

Aline: Wir haben uns sehr gut verstanden und immerhin einen ganzen Monat miteinander verbracht (zwei Wochen in Frankreich, zwei Wochen im Westerwald). Ich bin mir sicher, dass wir uns wieder treffen werden.

Der RC bedankt sich für das Interview und wünscht euch noch viele gegenseitige Besuche!