Auf Spurensuche im Boden begaben sich die Lerner der Klassen 7a und 7b im Rahmen einer Exkursion im Fach Geschichte und so ging es mit Frau Maier nach Koblenz auf die Festung Ehrenbreitstein. Im Rahmen einer Führung erhielten die Lerner Einblicke in die Arbeit der Archäologen, wie sie Funde im Boden erkennen, ausgraben, diese bewerten und schließlich aufbewahren und aufbereiten. Schon bald war allen klar, dass so mancher Schatz im Boden noch versteckt ist und es keinesfalls nur Scherben sind, die weg können – sie helfen uns, Einblicke in die Vergangenheit zu gewinnen. Und wussten Sie, worüber sich Archäologen mitunter am meisten freuen? Historische Müllkippen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar