Passend zum Welttag des Buches, der jährlich am 24. April im Buchhandel gefeiert wird, besuchte die Klasse 5a am 27. April die Buchhandlung „Erlesenes“ in Montabaur.

Freudig betraten die Lerner den am frühen Morgen geöffneten Buchladen von Inhaberin Anja Müller. Dort wurden die Kinder von Frau Zimmermann begrüßt und in die vorbereitete Bücherrallye eingeführt. Man könnte es als eine abenteuerliche Reise in die Welt der Bücher bezeichnen, denn die Kinder erforschten die Plakate der Stiftung Lesen, lösten Rätsel, suchten sich eigene Bücher aus  und stöberten nach ihren Interessen nach neuen Werken. Zeit um neue oder alte Literatur zu entdecken war gegeben, auch Fragen an die Buchhändlerin wurden eifrig gestellt. „Ich komme mit meinen Eltern hierher und kaufe mir ein Buch von den „Drei ???““, sagte ein begeisterter Lerner.

Am Ende des Besuches tauschten die Kinder mit großer Begeisterung ihren Gutschein ein und erhielten die diesjährige Ausgabe von „Ich scohenk`dir eine Geschichte“. Welche Nachwirkungen der Besuch in der Buchhandlung am Raiffeisen-Campus und im Gespräch mit der Deutschlehrerin Frau Groß hatte, zeigte sich umgehend. Die Lerner waren so fasziniert und glücklich, dass sie nun ein Lesebuch in der Schule hatten, das sie gerne in den Pausen auspackten. Auch der Wunsch nach freiwilligen Buchvorstellungen wurde verstärkt, und Erzählungen vom vergangenen privaten Besuch einer Buchhandlung gehören seitdem zum Alltag des Deutschunterrichts. „Wie nachhaltig Lesen für Kinder ist, kann auch solch eine kleine Aktion zeigen. Sehr gerne binde ich den Lese-und Bücherwunsch der Lernerinnen und Lerner in den Unterricht ein und tausche mich mit ihnen über die neusten Bücher aus,“ sagte Frau Groß. Auch künftig wird im Deutschunterricht der Klasse 5a das Lesen einen hohen Stellenwert einnehmen.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar