Fünf Bundestagsdirektkandidaten diskutierten mit der Schulgemeinschaft.

Überall in den Straßen hängen die unterschiedlichsten Plakate der Parteien, Infostände allerorts und die große Talkshow zwischen Kanzlerin Dr. Angela Merkel und Herausforderer Martin Schulz sind im alltäglichen Miteinander ein Thema. Kein Wunder, wählen doch am 24. September 61,5 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland den neuen Bundestag. Mit ihrer Erststimme sind sie es, die einen Direktkandidaten aus ihrem Wahlkreis nach Berlin entsenden und mit ihrer Zweitstimme für die Kräfteverhältnisse der Parteien im Parlament sorgen.

Grund genug, dass der Raiffeisen-Campus erneut eine Diskussionsrunde der fünf Direktkandidaten für den Deutschen Bundestag organisierte und alle an der RC-Familie daran teilnahmen, von der zehnjährigen Mariella in der fünften Klasse bis zu Jan (17) im zweiten Oberstufenjahrgang. Gymnasialrätin Jenny Groß und ihre Klasse 9a übernahmen in diesem Jahr die Organisation und Moderation der Diskussionsrunde. Anne und Niklas moderierten souverän die Fragerunde zwischen Gabi Weber MdB (SPD), Dr. Andreas Nick MdB (CDU), Michael Musil (Grüne), Thorsten Hehl (FDP) und Martin Klein (Linke).

Von der aktuellen Sicherheitslage innerhalb und außerhalb Deutschlands, der Digitalisierung, Fragen rund um die Integration, Bildung und Naturschutz – die Lernerinnen und Lerner am Raiffeisen-Campus haben vielfältige Fragen gestellt, denen sie die Kandidaten für den Wahlkreis 204 gerne stellten. Michael Musil rief die Lerner auf, weiterhin kritisch zu denken und offen zu sein. Dr. Andreas Nick (MdB) verdeutlichte anschaulich, wie eng die Verbindung von Freiheit und Sicherheit miteinander verbunden sind. Die freiheitlichen Werte wurden von Thorsten Hehl (FDP) ins Feld geführt, denn sie seien nicht verhandelbar. Gabi Weber MdB (SPD) betonte von Bedeutung der Entwicklungspolitik, für die sie sich im Bundestag einsetzt. Alle skizzierten die Bedeutung der digitalen Bildung und belegten dies mit ihren eigenen und politischen Erfahrungen, denn eine Schule ohne Tablet und Smartphone sei wie ein Auto ohne Motor.

Alle fünf Kandidaten zeigten sich froh darüber die Gelegenheit zu haben, mit jungen Menschen über politische Themen zu sprechen. Dem Raiffeisen-Campus sei es wichtig, dass Politik und Demokratie einen festen Platz im schulischen Alltag des Gymnasiums haben, der auch aktiv gelebt werde, so Schulleiter Bernhard Meffert und Projektleiterin Jenny Groß. Deswegen verstehen sie dieses Veranstaltungsformat als wichtigen Baustein für die politische Erziehung der künftigen Wählerinnen und Wähler. Umso besser und authentischer sei dies, wenn vor einer Bundestagswahl die Kandidaten sich im Wahlkampf die Zeit nehmen und zu diesem Termin kämen.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion konnte die Klasse 9a noch im Klassenverband in einer Debatte Fragen an die Kandidaten stellen. Dabei kitzelten sie mit ihren Fragen klare Antworten heraus: Andreas Nick MdB (CDU) schloss eine Koalition mit der AfD und der Linke im Bund aus und auch Gabi Weber MdB (SPD) stellte klar, dass die SPD nicht mit der Linken im Bund koalieren möchte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar