Mathematik zum Anfassen, Schauen und Spielen, dieser Zugang zur Mathematik wurde den Lernenden der 6. Klassen zum Abschluss der Orientierungsstufe im Mathematikum Gießen ermöglicht.

Am 1. Juli ging es zu Beginn der zweiten Stunde mit dem Bus nach Gießen, wo die Lernerinnen und Lerner nach einer kurzen Einführung anhand eines Beispielexperiments selbstständig die zahlreichen spannenden Stationen im Mathematikum erkunden konnten. Von herausfordernden Puzzlespielen über verwirrende Spiegelkabinette bis hin zu riesigen Seifenblasen wurde die Mathematik auf faszinierende Art und Weise veranschaulicht.

Im Mittelpunkt standen dabei nicht die von den Stationen gelieferten Ergebnisse, sondern die individuellen Erfahrungen der Lerner: So hingen neben jeder Station lediglich kurze Hilfestellungen zur Benutzung der Gerätschaften, während man „Lösungen“ vergeblich suchte. Es gab z.B. Bauklötze, die ohne Anleitung und nur mit Kreativität und Verstand zu einer soliden Brücke zusammengebaut wurden und dann sogar das Gewicht dreier Lerner tragen konnten.

Die Lernerinnen und Lerner bekamen die Mathematik somit nicht serviert, sie erlebten sie und nahmen so einzigartige Erfahrungen mit.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar