Komponist und Solo-Klarinettistin besuchen RC: Wulfin Lieske und Nicola Jürgensen besuchten am 11.12. den RC und danach war die Vorfreude auf die Konzertteilnahme der gesamten Schule am 19.12. in Köln noch einmal gesteigert. Der Komponist Lieske erläuterte den Lernerinnen und Lernern sein hoch kreatives Stück, bei dem ein Didgeridoo im Vordergrund steht. Nicola Jürgensen stellte ihr Instrument vor und erläuterte Hintergründe zur Sinfonie von Tschaikowsky, die ebenfalls am Donnerstag auf dem Programm steht.

"Wulfin Lieske blickt gern über den Tellerrand des europäischen Musikdenkens hinaus. Der aus Österreich stammende Gitarrist und Komponist übernimmt gemeinsam mit dem australischen Didgeridoo-Spieler Mark Atkins die Solopartien in seinem neuen Werk Dreamtime, das im Auftrag des WDR entstand. 

Yutaka Sado, Chefdirigent des renommierten Orchestre Lamoureux, stellt der spannenden Novität Peter Tschaikowskijs hochemotionale Sinfonie Nr. 5 zur Seite.

Mitwirkende des Konzerts sind Wulfin Lieske, Gitarre, Mark Atkins, Didgeridoo, das WDR Sinfonieorchester Köln unter Leitung von Yutaka Sado und Isabel Hecker und Nicolas Tribes übernehmen die Moderation.

Die Klarinettistin Nicola Jürgensen studierte bei Hans Deinzer und Sabine Meyer und machte bereits früh bei Wettbewerben auf sich aufmerksam. Sie wurde sowohl mit dem Mozartpreis der Wiesbadener Mozartgesellschaft ausgezeichnet als auch mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs der Solisten 1999. Der „Förderpreis Deutschlandfunk“ wurde ihr 2002 im Rahmen des Bremer Musikfestes verliehen.Seit 2001 ist Nicola Jürgensen Soloklarinettistin im WDR Sinfonieorchester Köln und vereint damit erfolgreich ihre solistische Karriere mit der Tätigkeit als Orchestermusikerin.Als Solistin konzertierte sie mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Beethovenorchester Bonn, dem Rundfunkorchester Berlin, den Hamburger Symphonikern, den Orchestern der Staatstheater Braunschweig, Kassel und Saarbrücken, dem Polnischen Kammerorchester und anderen.Es folgten Einladungen des Deutschen Symphonieorchesters Berlin, des Münchner Kammerorchesters, des MDR Sinfonieorchesters, des Wiener Kammerorchesters sowie des Kammerorchesters Carl Philipp Emanuel Bach.  Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Stefan Blunier, Roy Goodman, Hartmut Haenchen, Christopher Hogwood, Fabio Luisi und Peter Rundel zusammen.Nicola Jürgensen ist das kammermusikalische Musizieren ein wichtiges Anliegen – sie war zu Gast bei den Internationalen Kammermusikfestivals von u.a. Lockenhaus und Risör. Auf Einladung des Artemis Quartetts führte sie das Kammerkonzert für Klarinette und Streichquartett von Karl Amadeus Hartmann auf. Weitere Partner waren u.a. das Minguet Quartett und das Trio Jean Paul.In der Produktion der einaktigen Oper „Michaels Reise“ von Karlheinz Stockhausen unter der Regie von Carlos Padrissa/La Fura dels Baus  übernahm sie den Part der Eva und gastierte u.a. bei den Wiener Festwochen, der Biennale Venedig, dem Warschauer Herbst und dem Festival d’Automne Paris.In der Saison 2011/2012 hat sie mit dem WDR Sinfonieorchester unter Reinhard Goebel das lange als verschollen geltende Klarinettenkonzert von Johann Wilhelm Wilms uraufgeführt."

Falls Sie nicht mitfahren konnten empfehlen wir Ihnen die Sendung des Konzerts auf WDR 3.

Quellen: http://www1.wdr.de/radio/orchester/sinfonieorchester/portraet/musikerinnen/klarinetten/juergensen-jacobsen100.html

http://www1.wdr.de/radio/orchester/planm/konzerte/traumzeiten104.html

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar