Die beiden Klassen 6a und 6b erforschen aktuell in ihrem Religionsunterricht das Christentum. Sie sind dabei längst darauf gekommen, dass es katholische und evangelische Christen gibt. Doch was trennt sie voneinander? Gibt es auch Gemeinsamkeiten? Wie sehen denn die jeweiligen Kirchen aus?

Um diese Fragen zu beantworten, fuhren die beiden Klassen am 28.10.2016 in Begleitung ihrer Religionslehrerinnen Frau Berleth, Frau Groß und Frau Schade nach Montabaur. Dort besuchten sie die katholische Brüderkirche und die evangelische Pauluskirche. An beiden Kirchen wurden sie jeweils herzlich von Pfarrer Seemann (evangelischer Pfarrer) und dem neuen Kaplan der katholischen Kirche (Steffen Henrich) begrüßt. Sie erkundeten die jeweiligen Kirchenräume und machten dabei ihre ganz eigenen Erfahrungen und Entdeckungen. So gefiel ihnen die Kanzel in der evangelischen Kirche so gut, dass sie am liebsten selbst dort gepredigt hätten. Der Altarraum mit seinen 12 Figuren der Apostel, der Beichtraum und die beeindruckenden Bilder in der Brüderkirche fielen den Lernerinnen und Lernern sofort auf.

Kein Wunder, dass sie an diesem Nachmittag viele Fragen stellten. Diese wurden anhand von Beispielen und Erklärungen anschaulich beantwortet. „Gelebete Ökumene kann nur dann gelingen, wenn wir unseren Lernerinnen und Lernern auch die Zeit und den Raum dafür geben, ihre Konfession näher kennenzulernen und zusammen zu erarbeiten, was das Besondere am katholischen und evangelischen Glauben ist,“ erklärten die drei Theologinnen. So haben die beiden 6. Klassen gelernt, dass die Kirchen zwar teils unterschiedlich aufgebaut sind, aber es auch Gemeinsamkeiten gibt. In den nächsten Unterrichtsstunden erfahren die Lernerinnen und Lerner noch mehr über den Baum der Konfessionen und gehen der Frage auf den Grund, was uns eint und was uns trennt.

Den Kindern hat es jedenfalls gefallen, einmal selbst den Kirchenraum zu erkunden. Vielleicht nutzen Sie auch einmal die Gelegenheit, und lassen Sie sich von Ihrem Kind die Kirche erklären. Sie werden unsere kleinen Experten einmal in ihrem Element erleben!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar