Mit ungefähr diesen Worten fiel der Startschuss für den Workshop "Sabores de España", welcher es sich zum Ziel machte, für das leibliche Wohl unserer Gäste während des Schulfestes zu sorgen.

Am ersten Projekttag stand natürlich zunächst das Beschaffen der Zutaten für die drei, von den Lernern selbst gewählten spanischen Speisen auf dem Programm. Alle acht Hobbyköche und auch die beiden Workshopleiter Frau Salvador und Herr Klein staunten nicht schlecht, als Herr Friedrich von der Genuss-Manufaktur in Staudt erklärte, welche Mengen benötigt werden, um die erwartete Nachfrage der hungrigen Schulfestbesucher zu bedienen. Während also der halbe Bestand der Metzgerabteilung durch den Fleischwolf gedreht wurde, entsendete Herr Friedrich, der uns dankenswerter nicht nur seine Erfahrung und Arbeitskaft, sondern auch seine komplette Profiküche unentgeltlich zur Verfügung stellte, die fleißigen Helfer zum herankarren von etlichen Kilos Reis, Gemüse, Fisch und einer beträchtlichen Anzahl von 400 Eiern für die Tortilla.

Am zweiten Tag ging es dann endlich an die Töpfe – nach dem Schälen! Zunächst wollten nämlich die Kartoffeln und Zwiebeln von ihrer Schale befreit werden und das kann bei fünf riesengroßen Säcken schon eine Weile dauern.

Unsere Nachwuchsköche zeigten aber starke Nerven und behielten trotz feuchter Augen stets den Durchblick während der insgesamt vier Projekttage. Unter Anleitung von Küchenchef Friedrich lief das Zubereiten der iberischen Köstlichkeiten wie am Schnürchen und das Resultat erntete am Schulfest viele lobende Worte.

Dass unsere lul um die Veantwortung eines solchen Projekts Bescheid wissen, zeigten sie am darauffolgenden Freitag. Frewillig begleiteten Sie Herrn Klein nach Staudt, halfen beim ‘Großreinemachen’ in der Küche und gingen Herrn Friedrich nochmal tüchtig zur Hand – ein kleines Dankeschön für seinen großartigten Beitrag zum Gelingen des Projekts.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar