Die Leistungskurse der MSS1 und MSS3 unternahmen eine geographische Exkursion und besuchten dabei unter anderem den brasilianischen Regenwald, ein kleines Dorf in den chilenischen Anden und den Nordpol – zumindest virtuell:

Möglich war das mit Hilfe von Satellitenbildaufnahmen. Zu Besuch am Raiffeisen-Campus war die Klimaexpedition von Gemanwatch. Biologe Holger Voigt baute seine Satellitenschüssel auf und nahm die Lernerinnen und Lerner mit auf eine Reise um die Welt, um Folgen und Ursachen des anthropogen verursachten Klimawandels anhand von Liveaufnahmen aufzuzeigen. Die Lernerinnen und Lerner konnten hierbei ihr Vorwissen einbringen und mitdiskutieren: Welche Möglichkeiten haben wir als Weltgemeinschaft, das 1,5°-Klimaziel noch zu erreichen? Was hat unser Fleischkonsum mit den Bränden im Regenwald zu tun? Und sind wir wirklich auf Strom durch Braunkohle angewiesen oder lässt sich der Anteil an regenerativen Energien im deutschen Strommix nochmal so deutlich erhöhen, wie in den letzten 20 Jahren? Einige Lernerinnen und Lerner führten noch in der Pause und im Anschluss an die Veranstaltung, das Gespräch mit Herrn Voigt weiter – ein tolles Kompliment für diese gelungene Veranstaltung. Frau Rücker, die den Vortrag für die Erdkundefachschaft organisiert hatte, bedankte sich ganz herzlich bei Herrn Voigt mit unserem Raiffeisen-Apfelsaft – übrigens ein durch und durch regionales Produkt ohne lange Lieferwege und im 3l-Schlauch verpackungsarm: auch ein Beitrag zum Klimaschutz.