Unser heutiger Beitrag ist naturgemäß kurz oder unendlich. Denn das Spiel der Könige, das Maximilian

B. aus der MSS2 unserer AG heute vorstellte, ist so alt wie es einfach und unendlich schwer ist. Rasch hatte Maximilian den 16 LernerInnen der AG die Grundidee erklärt. Doch schon nach wenigen Minuten war die erste Partie von Maximilian, der gegen eine ganze Gruppe von Schachspielern aus der AG antrat, beendet. Natürlich zu seinen Gunsten. In d

er Folge versuchte das Schachkollektiv durch ausgiebige Debatten und durchaus leidenschaftliche Diskussionen ein besseres Ergebnis zu erzwingen. Dabei wurden in rascher Folge viele Figuren geopfert. Leider erneut ohne Schachglück. Der erfahrene Oberstüfler konnte trotz fairer Tipps, die er seinen Gegnern anbot, jede weitere Partie gewinnen. Zugunsten unserer AG-Ler

nerInnen kann man anmerken, dass diese zunehmend länger durchhielten. Wir ersparen uns ein Voting an dieser Stelle, hoffen aber, dass einige unserer stromlosen Spielefans in Maximilians Fußstapfen treten und im Verein erfolgreich Schach spielen.

Und deshalb folgte in Stunde 2 dank ausreichend vieler Spielbretter ein allgemeines Schachturnier. Danke an alle Eltern und Großeltern, die für die zweite Stunde ihrteils handgeschnitztes

Schachbrett zur Verfügung stellten…