Am Dienstagabend, dem 14.Mai waren die Eltern der 8ab zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, die zwei sehr wichtige Themen betraf. In der gleichen Woche hatten beide achte Klassen Workshops zur Suchtprävention besucht, die von Herr Eichmann vom Polizeipräsidium Koblenz geleitet wurden. Schon zum dritten Mal besuchte uns damit Herr Eichmann, um auf seine unterhaltsame aber gleichzeitig sehr informative Art und Weise unseren Lerner und Lernerinnen die Gefahren der Sucht, insbesondere mit Hinblick auf Drogen, zu verdeutlichen. Diese Seminare kamen bei den Kinder, wie in den vorigen Jahren auch, sehr gut an. Dazu gehört auch immer eine Eltern-Informationsveranstaltung. An diesem Abend haben unsere Eltern einen sehr informativen Überblick über die des Workshops der Kinder erhalten und zusätzlich rechtliche Hinweise und Tipps, die für Eltern hilfreich sind.

Ein zweites Thema wird momentan nicht nur an unserer Schule heiß diskutiert: Medienmissbrauch. Die Gefahren, die im Internet lauern, die Sorglosigkeit, mit der Kinder mit Sozialen Medien umgehen, führen immer häufiger zu Problemen psychischer wie auch rechtlicher Art und deren Auswirkungen bekommen die Schulen zu spüren. Übermüdung durch nächtliche Handy-Nutzung, psychische Störungen und Depressionen durch Cybermobbing und Hate Speech wie auch die Auswirkung durch den Erhalt und Versendung von Bildern mit sexuellen Inhalten, führt zu einer Verzerrung des “Normverhaltens”, zu Verwirrung, Scham und Schrecken. Hier sind sowohl Schule als auch Elternhaus gefordert.

Zu diesem Thema durften wir drei Gastsprecher begrüßen – Dr Welf Kienle, Anwalt, und unsere Sozialarbeiterin Gundula Neukirchen mit Maria Kerber-Schmidt – die die zwei Aspekte diesen Themas mit straf -wie auch zivilrechtlichen Folgen aber auch psychischen Auswirkungen auf Kindern und Jugendlichen erläuterten. Die Gesetzeserläuterung durch Dr. Kienle mit Beispiele aus aktuellem Fällen war erleuchtend, sehr hilfreich, und Frau Neukirchen und Fr Kerber-Schmidt erzählten aus ihrer große Erfahrung von den negativen Auswirkungen von Cybermobbing, Sexting und Pornographie auf Jugendliche. Unser spezifisches Begleitprogramm für unsere Lerner und Lernerinnen zur Mediennutzung wurde ebenfalls ausführlich erläutert. Anschließend folgte ein lebhaftes und aufschlussreiches Gespräch zwischen Panel und Eltern, mit einigen Vorschlägen von Eltern für Eltern, die für die Zukunft von Bedeutung sein können.
Unser Dank gilt allen Eltern, die an dem durchaus recht langen aber wichtigen Abend teilgenommen haben wie auch unseren Gästen, die uns ihre wertvolle Zeit uns geschenkt haben.