Soziales Engagement gehört ebenso zur Ausbildung der jungen Menschen wie die Wissensvermittlung und weitere Kompetenzen. Diese Erkenntnis ist am Raiffeisen-Campus wichtig, und in diesem Herbst gab es sogar ein Novum: Nachdem bereits 2015 von der verantwortlichen Lehrerin Jenny Groß das Projekt „Flucht und Vertreibung“ erfolgreich durchgeführt wurde, erfolgte in diesem Jahr eine praktische Erweiterung: Mit dem Projekttag „Mein Tag für Tansania“ fand eine erfolgsversprechende Kooperation zwischen dem Raiffeisen-Campus und der Stiftung „Fly and help“ statt.

In diesem Rahmen haben die Lernerinnen und Lerner durch einen eintägigen Arbeitseinsatz  zum Bau eines Klassenzimmers in Tansania beigetragen. Mit großem Eifer arbeiteten die Lerner an diesem Tag. Am Ende freuten sie sich zusammen mit der Projektleiterin Frau Jenny Groß und mit Herrn  Reiner Meutsch (Fly and help) über einen Scheck in Höhe von 10.218,85 Euro! Diese stolze Summe wurde in der Schulversammlung präsentiert.Viele Eltern und Arbeitgeber haben zusätzlich gespendet, weil sie das Projekt für richtig halten und die Initiative, die in diesem Jahr Premiere am Campus feierte, gerne unterstützen möchten. Mit dieser Spende wurde das Projekt viel schneller vorangetrieben als es ursprünglich geplant war. Die Kinder in Tansania können sich deshalb bald über ein neues Klassenzimmer freuen. „Uns ist es als Schulgemeinschaft wichtig, dass wir uns für andere Menschen engagieren. Kinder in anderen Ländern sollten ebenso gute  Lernbedingungen haben wie wir“, erklärte Jenny Groß.

Auch unsere Schülergenossenschaft hat das Projekt gern unterstützt und 100 Euro ihres Gewinns gespendet. „Wir finden es toll, dass wir selbst etwas tun konnten. Wir möchten mit unserer Spende den Bau des Klassenzimmers in Tansania unterstützen“, sagten die beiden Lerner Lea (MSS1) und Philipp (9a).