Auf nach London…

Der Raiffeisen-Campus ist sparsam mit Klassenfahrten, will aber Angebote machen, die wertig aber bezahlbar auch solche Erfahrungen ermöglichen, die im Rahmen des verpflichtenden Klassenfahrtsprogramms nicht umsetzbar sind. Deshalb freut es uns sehr, dass wir eine Anregung aus der Elternschaft umsetzen konnten und in enger Abstimmung mit der Firma König’s Reisen eine Londonfahrt empfehlen können. Sie wird in den Oster- und Herbstferien von Lehrern des RC begleitet und ist bewusst günstig gehalten, um sie vielen Familien zu ermöglichen. Da es keine Schulveranstaltung ist, steht sie selbstverständlich auch Familien außerhalb des RC offen. Nähere Informationen hier zum Download!

Viaje a Barcelona …

Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre Kinder Ihnen in den kommenden Tagen plötzlich eine Reise nach Barcelona vorschlagen. Der Grund dafür ist, dass die Siebtklässler den Imperativ in Verbindung mit einem Thema lernen, dessen Schwerpunkt den Sehenswürdigkeiten der Stadt Barcelona gilt.

Während sie lernen Sehenswürdigkeiten zu beschreiben, oder nach einem Denkmal zu fragen, entdecken die Lernenden gleichzeitig einige kulturelle Hintergründe Spaniens. An dieser Stelle kann zum Beispiel Bezug zur Person des Architekten Gaudi und seiner unvollendeten Arbeit, der Kathedrale Sagrada Familia, genommen werden. Oder aber Sie folgen einem imaginären Spaziergang durch Las Ramblas … Fragen Sie doch einmal Ihre Kinder nach den Besonderheiten dieser Stadt!

Apfelsaft tut gut(es)

In knapp zwei Stunden sammelten 100 Lernerinnen und Lerner des Raiffeisen- Campus mit ihren Eltern und Geschwistern 3,1 Tonnen Äpfel auf ihrer Streuobstwiese, ließen daraus Apfelsaft herstellen und erwirtschafteten mit dessen Verkauf 800€ für das Kinderhospiz in Koblenz. Die Idee ist so jung wie der Raiffeisen-Campus selbst und doch gehört der Big Apple Day zum festen Bestandteil des Jahres am RC. Das Besondere an diesem Projekt ist der Weg zum Scheck über 800€, den die Geschäftsführerin des Hospizvereins Gisela Textor kürzlich von den Lernerinnen und Lernern am Raiffeisen-Campus überreicht bekam: Denn die Kinder sammeln kein Geld von Erwachsenen, sondern erwirtschaften es buchstäblich selbst und setzen so den Kern der Idee des Namensgebers Friedrich Wilhelm Raiffeisen um, der ebenfalls ökonomisch innovativ seine sozialen Ziele verfolgte. Direktor Meffert konnte sich beim Besuch der Vertreterin des Hospizvereins der Aufmerksamkeit aller Kinder sicher sein, dann alle wollten wissen, zu welchem Zweck sie einen Samstag auf der Apfelwiese investiert hatten. Gisela Textor nahm sich viel Zeit und wich auch unangenehmen Fragen nicht aus. „Nein, die Kinder, die von uns begleitet werden, haben keine wirkliche Chance auf Heilung,“ so die Geschäftsführerin und auch auf Nachfrage, die das Verlangen nach einer positiveren Perspektive deutlich werden ließ, blieb Gisela Textor bei der unbequemen Wahrheit: „Unser Verein hat es sich ja gerade zum Ziel gesetzt, für solche Kinder ein dennoch möglichst langes lebenswertes Leben zu ermöglichen und auch für die Familien der erkrankten Kinder dazusein.“ Alle 140 Lerner des Ganztagsgymnasiums, die Vorsitzende des Fördervereins Helga Kronimus, die die Abwicklung der finanziellen Seite übernommen hatte und auch die anwesenden Lehrerinnen und Lehrer applaudierten umso herzlicher Frau Textor, die sich täglich dem Kampf um gute Lebenszeit widmet und den Scheck gerne entgegennahm, weil „mir deutlich geworden ist, mit wie viel Aufmerksamkeit und Energie ihr Kinder uns dadurch unterstützt.“

Unser kulturvoller Tag in Köln

"Kultur in Köln" als klingender Auftakt in die Weihnachtsferien. Organisiert von Frau Ingenhoven, die aus gesundheitlichen Gründen leider am Tag selber nicht mitfahren konnte, ging es für über 150 Mitglieder des Raiffeisen-Campus nach Köln. Nach einem Gottesdienst zum Jahresabschluss in der kath. Kirche in Wirges fuhren drei Busse der Fa. Königs Reisen einem Tag entgegen, der abwechslungsreicher kaum gewesen sein konnte. Erfreulicherweise spielte das Wetter mit und so wurde der Tag zwar lang und anstrengend aber trotzdem kurzweilig.

Für alle Lernerinnen und Lerner standen Führungen im Kölner Dom sowie dem römisch-germanischen Museum auf dem Programm. Letztere waren den verschiedenen Jahrgangsstufen inhaltlich angepasst. So erfuhren die 7. Klassen beispielsweise Wissenswertes rund um das Thema Wirtschaft. Zur Auflockerung zwischen den informativen Führungen in Dom und Museum standen Besuche des Kölner Weihnachtsmarktes auf dem Programm.

Den fulminanten Abschluss des Tages stellte der Besuch in der Kölner Philharmonie dar. Hier wurde die Schulgemeinschaft Teil eines Konzertes der besonderen Art. Im Rahmen der pädagogischen Konzertreihe Plan M des WDR gab es an diesem Abend eine Uraufführung. Das WDR Sinfonieorchester begeisterte mit "Dreamtime" einer Komposition des Gitarristen Wulfin Lieske für Gitarre, Didgeridoo und Orchester.

Über den vorbereitenden Besuch der Soloklarinettistin des WDR Sinfonieorchesters Frau Jürgensen und des Komponisten Herrn Lieske am Raiffeisen Campus berichteten wir bereits im Dezember.

Auf dem Konzertprogramm, welches begleitet von zwei Moderatoren, ein anspruchsvolles, aber musikalisch hochwertiges war, stand außerdem Tschaikowskijs Sinfonie Nr. 5 in e-moll. Spätestens hier waren alle fasziniert vom farbenreichen Spiel des WDR Sinfonieorchesters.

Alles in allem war es ein kulturvoller Tag, den keiner der Teilnehmer so schnell vergessen wird.

David (und Ben) gegen Goliath

Eine wirklich tollen vierten Platz erreichten Ben (Jgst. 6) und David (Jgst. 7) bei den Rheinland-Meisterschaftsturnier U14 Basketball. Dass der BBC Montabaur sich Koblenz, Trier und Trimmelt geschlagen geben musste, schmälert nicht den Verdienst der Jungs, denn sie haben nachweislich sehr tapfer gekämpft. Weitere Infos auch auf der HP des BBC.

 

Seitenforscher in der Jahrgangsstufe 6

In fremde Welten und lustige Abenteuer konnten die Lernenden der Jahrgangsstufe 6 im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbwerbs abtauchen.

Nach den Klassenentscheiden im Vorlesen in den Klassen 6a und 6b stand das große Finale, der Schulentscheid, an. Dabei galt es, nichts weniger als den besten Vorleser oder die beste Vorleserin in der 6. Jahrgangsstufe am Raiffeisen-Campus zu finden. Für diese schwierige Aufgabe konnten wir wieder vier unbestechliche und unparteiische  Senioren aus dem Seniorenzentrum Azurit gewinnen, die sich genauso wie das Publikum mit großer Freude auf eine unterhaltsame, spannende oder auch lustige literarische Reise mitnehmen ließen.

Alle Vorleser schafften es, die jungen wie auch älteren Zuhörer in ihren Bann zu ziehen und so dauerte es ein wenig, bis sich die Jury einig war und den Schulsieger bekannt geben konnte: Sina aus der Klasse 6b setzte sich durch und wird den Raiffeisen-Campus im Frühjahr auf Kreisebene vertreten. Doch auch die anderen drei Vorleser, bei denen es beim Schulentscheid nicht ganz gereicht hat, sind Sieger – immerhin gehören sie alle zu den besten Vorlesern der Jahrgangsstufe. Herzlichen Glückwunsch!

Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür unter der Projektleitung von Gymnasialrätin Renate Maier vermittelte strukturiert Einblicke in unser Denken und Lernen. Einen eher assoziativen Eindruck vermitteln die folgenden Fotos, die wir für alle angefertigt haben, die bei diesem bunten Tag nicht dabei sein konnten. Wir danken damit allen Lernerinnen und Lerner, Lehrerinnen und Lehrer, dem Vorstand der Trägergenossenschaft und vor allem auch den zahlreichen aktiven Eltern, die für alle diesen Tag zu einem großen Erfolg gemacht haben. Teil 2 mit weiteren Fotos folgt in den nächsten Tagen…

Offene Türen im Viertelland

Eine tolle Wiederaufnahme am Raiffeisen-Campus: Das Theaterstück "Viertelland" der sechsten Klassen unter Regie von Frau Ingenhoven und Frau Kisters wurde zu Ehren der Besucher des Tages der offenen Tür am Raiffeisen-Campus erneut aufgeführt und ermahnte erneut zu Toleranz und Weltoffenheit. Wir dokumentieren dieses farbenfrohe und sinnvolle Spiel in einer Fotogalerie. Viel Vergnügen beim Durchblicken.

Nachwuchskünstlerin Hanna übergibt Leihgabe an Campus

Es freut uns immer wieder zu sehen, wenn unsere Lernende auch in ihrer Freizeit kreativ tätig sind und so trug Hanna aus der 6a zu Verschönerung ihres Klassenraums bei, als sie eines ihrer Bilder mitbrachte und kurzer Hand aufhing.

Die Resonanz war groß und durchweg positiv. Das Kollegium und auch die Kunstlehrerin Frau Kisters waren begeistert von den malerischen Fertigkeiten der 11-jährigen die ihren Pinselduktus und den Umgang mit der Farbe auf vielfältige Weise beherrscht.

Einen Titel hat das Bild nicht, umso mehr Freiraum lässt es dem Betrachter, eigenes zu interpretieren, sich darüber auszutauschen und einen eigenen Titel zu finden.

So entstanden interessante und angeregte Gespräche, aber in einem waren sich alle einig: Das Bild ist ein echter Gewinn und darf in der Schulverwaltung bewundert werden.

Einen herzlichen Dank an unsere Nachwuchskünstlerin Hanna, wir sind auf weitere Werke gespannt.

Quesito

Die Lernenden der fünften Klassen gestalteten in Lions Quest in zufällig gewählten Gruppen einen Spielplan zum Spiel Quesito (italienisch für Fragen) und einigten sich auf entsprechende Spielregeln. Dies fördert die Integration der Lernenden durch gemeinsame Planung und Kommunikation. Anschließend spielten die Lernenden "ihr Spiel" in den jeweiligen Gruppen, so dass sie schließlich refelktieren konnten, was sie selbst als angenehm empfanden und was sie gebraucht hätten, damit das Spiel vielleicht noch angenehmer für alle Lernenden der Gruppe ist bzw. der Gruppe noch mehr Spaß und damit Erfolgserlebnisse und Zusammengehörigkeitsgefühl bereitet.